Berlin : "Schaustelle Berlin": Das Leben ist eine Schaustelle

suz

Berlin wird vom 23. Juni bis zum 2. September wieder eine große "Schaustelle" sein. "Wir werden kein Sommerloch haben", versprach am Freitag der Geschäftsführer von Partner für Berlin, Wolfram von Fritsch. Die von den Stadtwerbern seit 1996 veranstaltete "Schaustelle Berlin" umfasst in diesem Jahr knapp 1200 Veranstaltungen. Der Auftakt wird allerdings nicht eine Baustellenbesichtigung sein, sondern das Finale des "Fests der Kontinente" am 23. Juni, das vor einer Woche in Hamburg eröffnet wurde. Unter dem Motto "Vielfalt der Stimmen: Berlin-grenzenlos" präsentieren bekannte Berliner Künstler wie Eva Matthes, Angela Winkler, Eva-Maria Hagen und Hans Kremer Lieder, Geschichten, Chansons, Klassik und Jazz im Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße in Wilmersdorf.

Ursprünglich wurde das Besichtigungsprogramm ins Leben gerufen, um bei den von den vielen Baustellen genervten Berlinern Neugier und Verständnis für die entstehenden Bauwerke zu wecken. Das Wortspiel mit der "Baustelle" treffe jetzt nur noch bedingt auf das Programm zu, sagte von Fritsch. Es werde aber trotzdem noch viel gebaut, zudem könnten viele fertige Gebäude besichtigt werden. Insgesamt sei die Anzahl der Touren durch Berliner Bauwerke, wie das Olympiastadion, das zurzeit saniert wird, von 400 auf 500 erhöht worden. Beim "All Nations Festival 2001" am 7. Juli öffnen beispielsweise viele Botschaften einen Tag lang ihre Türen. Darüber hinaus gibt es vom 2. bis zum 20. Juli Führungen durch einige Botschaften. "Isola Bella - italienisch feiern auf Stralau" heißt das zweitägige Programm mit Oper, Theater, Küche und Literatur am 30. Juni und am 1. Juli auf der Halbinsel Stralau.

Weitere Höhepunkte sind das Internationale Leichtathletikmeeting Istaf am 31. August im Olympiastadion. Ferner wird Placido Domingo am 1. Juli die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne dirigieren. Am 1. und 2. September gibt es außer im Bundeskanzleramt auch im Bundespräsidialamt, im Bundespresseamt und in 14 Bundesministerien einen "Tag der offenen Tür." Erstmals wird es auch eine "Kinderschaustelle Berlin" mit einem reichhaltigen Programm veranstaltet.

Im Programmheft stehen neben den klassischen Touren der "Schaustelle Berlin" viele altbekannte Veranstaltungen die nicht von der "Schaustelle Berlin" organisiert wurden, wie der Christopher Street Day am 23. Juni. Insofern kann das mehr als 150 Seiten dicke Heft auch als Veranstaltungskalender für den Sommer verstanden werden. Die "Schaustelle Berlin" endet mit einem großen Theaterspektakel am 2. September auf dem Potsdamer Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben