Schienenanbindung : Die Bahn liegt im Plan

Die Bahn ist schneller als die Flugzeuge. Während der neue Flughafen in Schönefeld frühestens am 3. Juni 2012 eröffnet werden soll, will die Bahn bereits im nächsten Frühjahr den Probebetrieb auf den neuen Gleisen zum Flughafen aufnehmen.

Die Verspätung beim Bau der östlichen Verbindung vom Terminal zu den Gleisen der Görlitzer Bahn sei aufgeholt, heißt es bei der Bahn.

Am 30. Oktober 2011 sollen die gesamten Bahnanlagen mit der Westanbindung des Flughafens, der Verlängerung der S-Bahn und dem Bahnhof unter dem Terminal, wie ursprünglich vorgesehen, betriebsbereit sein – dem ursprünglich geplanten Eröffnungstag für den neuen Flughafen. Dieser Termin ist inzwischen auf den 3. Juni 2012 verschoben worden.

Zum Teil liegen auf der 15 Kilometer langen Strecke vom Außenring im Westen bis zur Görlitzer Bahn im Osten bereits die Gleise. Die großen Ingenieurbauwerke – Tunnel und Brücken – sind fast alle fertig; derzeit wird die letzte der Brücken für die Landesstraße L 100 gebaut, die von Berliner nach Waltersdorf führt.

Obwohl der Boden bei der westlichen Einführung der Gleise in den Flughafenbahnhof an drei Stellen unerwartet instabil war und die Anlage deshalb aufwändig gesichert werden musste, bleiben die Kosten nach Angaben der Bahn im Budgetrahmen, der mit 636 Millionen Euro veranschlagt war.

Der Fahrgastverband Igeb schlägt vor, auf der fertigen Strecke bereits vor der Flughafeneröffnung Züge fahren zu lassen. Die Bahn sieht derzeit nur Umleitungsverkehr vor. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben