SCHLOSS IN ZAHLEN : So groß, so teuer

Das neue Landtagsschloss steht auf einem 11 500 Quadratmeter großen Grundstück. Die Bruttogeschossfläche beträgt 345 000 Quadratmeter, reine Nutzfläche sind 19 000 Quadratmeter. Das Gebäude ist 123 Meter lang, 94 Meter breit und 21,40 Meter hoch. Der Innenhof, der künftig für alle zugänglich sein wird, hat eine Fläche von 4800 Quadratmetern.

35 000 Kubikmeter Erde wurden am Alten Markt ausgehoben und davongeschafft. 99 Bohrpfähle wurden in den Boden gerammt, 3600 Tonnen Betonstahl und 25 000 Kubikmeter Beton verbaut. Für die historische Fassade wurden 3000 Kubikmeter Sandstein benötigt, der aus Pirna angeliefert wurde, hinzu kamen 1700 Kubikmeter Ziegelsteine. Ebenfalls aus Sandstein sind die 187 Pilaster, 131 Postamente und 26 Säulen. Auch 826 Fenster wurden eingebaut.

Der Bau wurde in Öffentlich-Privater-Partnerschaft zwischen dem holländischen Baukonzern BAM und dem Land Brandenburg errichtet. Das bedeutet, dass die BAM den Bau finanzierte, errichtete und nun 30 Jahre lang betreibt. Dafür muss das Land Brandenburg der BAM jährlich rund zehn Millionen Euro bezahlen, bevor der Bau im Jahr 2043 dem Land gehört. wik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben