Berlin : Schmalspurfahrt am Alex

Tunnel wird saniert, Verkehr gerät ins Stocken

-

POLIZEINACHRICHTEN

Einbrecher scheiterten an Tür

Reinickendorf. Vier Einbrecher haben in der Nacht zu Montag versucht, in eine Apotheke in der Reginhardstraße einzusteigen, bekamen aber die Tür nicht auf. Sie versuchten abwechselnd und mehrmals, die Tür aufzubrechen, gaben dann aber auf und zogen ab. Polizisten hatten das Quartett allerdings beobachtet und nahmen die vier 20 bis 22 Jahre alten Männer fest. dpa

Magere Beute in der Bank

Treptow. Ein angetrunkener Sparkassen-Einbrecher hat am Sonntagabend in der geschlossenen Filiale in der Grünauer Straße nur Stifte und eine Spenden-Sammelbüchse erbeutet. Als der 21-Jährige festgenommen wurde, verteidigte der junge Mann seine magere Beute mit Schlägen und Fußtritten. Er setzte gegen die Beamten sogar Pfefferspray ein und verletzte zwei von ihnen leicht. dpa

Seit Montag wird der Tunnel am Alex für die Sanierung vorbereitet, am Donnerstag beginnen die Arbeiten. Dann müssen Autofahrer bis Mitte Oktober auf schmaleren Spuren durch den Tunnel fahren; oberirdisch wird pro Fahrtrichtung eine Spur gesperrt. Dafür darf man mit dem Auto auch die Busspur nutzen. Mit dem zweiten Bauabschnitt, der vom 13. Oktober bis zum 22. Mai 2004 dauern soll, wird die Tunnelröhre in Richtung Rotes Rathaus gesperrt. Eine Fahrspur bleibt aber erhalten – sie wird über die Gegenfahrbahn geführt. Im dritten Bauabschnitt wird es umgekehrt sein. Der ADAC rechnet erst ab Oktober mit erheblichen Staus durch die Bauarbeiten und rät, die Innenstadt über die Warschauer, Danziger oder Torstraße zu umfahren. weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar