Berlin : Schmuck vom Eiland

Themen – Trends – Termine

-

Rufus Beck spielt. Im Film „Der bewegte Mann“ überzeugte er als „Waltraut“, vor allem aber kennt man seine Stimme: Rufus Beck ist der Vorleser der „Harry-Potter“-Hörbücher. Heute Abend erzählt er im Renaissance-Theater die Geschichte „Von der Erde zum Mond“ von Jules Verne. Um 18 Uhr in der Knesebeckstraße 100, Karten ab 14 Euro. sel

* * *

Martin Buchholz lästert. Heute Nachmittag tritt Kabarettist Martin Buchholz bei den Wühlmäusen auf. Beginn ist um 16.30 Uhr in der Pommernallee 2, Infos telefonisch unter 30 67 30 11. sel

* * *

Musik im Planetarium. Das experimentelle Trio „Opera To Relax“ spielt heute um 20 Uhr im Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg. Die Band mixt Trip-Hop, Ambient und Jazz, dazu leuchten die Sterne am Himmel. Karten gibt es ab zehn Euro. sel

* * *

Benefizkonzert I. Zur Feier seines 60-jährigen Bestehens lädt das Unionhilfswerk am Montag um 19.30 Uhr ins Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Unter anderem gibt es eine Lesung der Schauspielerin Ursela Monn und einen Auftritt der Sängerin Ulrike Wahren. Karten kosten 40 Euro. Der Gewinn wird für den Bau eines stationären Hospizes in Reinickendorf verwendet. sel

* * *

Benefizkonzert II. Gleich drei runde Geburtstage verbinden sich mit einem Konzert, zu dem Israels Nachwuchsstar Liel nach Berlin kommt. Sie tritt auf beim 10. Rabin-Gedenkkonzert, dem 30. Benefizkonzert der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, das sinnigerweise an ihrem 40. Gründungstag stattfindet. Schauplatz des Konzerts am 2. November um 19.30 Uhr ist das Festivalzelt im Hof des Zentrum Judaicum in der Oranienburger Straße 28-30. Karteninfos gibt es unter Tel. 826 4727. Sie kosten zwischen 12 und 34 Euro. Liel hat unter anderem schon mit Bill Clinton, Bono, Brian Adams, Elton John und den Scorpions gesungen. Tsp

Der isländische Botschafter hat ein Faible für schöne Manschettenknöpfe. Colliers für seine Frau kauft Olafur Davidssen auch gern. Und am liebsten mag er isländischen Schmuck. Der kam jetzt gleich frei Haus in seine Residenz in Grunewald. Vier isländische Schmuckdesignerinnen stellten dort am Freitagabend ihre Kunstwerke vor. Und der Botschafter stellte seinen Gästen Inga Bachmann und Gudbjörg Ingvarsdottir vor. Anlass war die Schmuckmesse „Gold“. Geschäftsführer Ingo Görgeleit hatte zum ersten Mal ein Gastland eingeladen: Island. Passend zur Messe sang die Opernsängerin Hanna Sturludottir eine Arie über „Gull“ – so heißt Gold auf Isländisch. dma

Gold 2006 im IHZ, Friedrichstraße 95, heute 11 bis 21 Uhr , Eintritt 5 Euro

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben