Berlin : Schnellerer Bettenabbau, schnellere Schließungen

bk

Moabit, Charité-Buch, Heckeshorn und Oskar-Helene-Heim offenbar betroffenbk

Beim Krankenhaus Moabit, den Charité Spezialkliniken Robert Rössle und Fritz Volhard in Buch sowie bei der städtischen Lungenklinik Heckeshorn und dem Orthopädie-Fachkrankenhaus Oskar-Helene-Heim will der Senat nach Tagesspiegel-Informationen früher als geplant Betten abbauen und Häuser schließen. Der Senat hat den Krankenkassen gestern ein Klinik-Sparkonzept vorgelegt, einige Beschlüsse des Krankenhausplans 1999 kurzfristig umzusetzen. Einzelheiten wurden offiziell nicht mitgeteilt.

Das Krankenhaus Moabit, mit 150 Millionen Mark Jahresbudget größter Sparposten, könne bis zum Sommer geschlossen werden, hieß es in Senatskreisen. Betroffen wären 1400 Mitarbeiter. Das von einer GmbH geführte Haus, bei dem neben der Diakonie die Stadt Mehrheitsgesellschafter ist, will gegen einen Schließungsbescheid klagen. Das Land ist in der GmbH durch den Bezirk vertreten, der die Klage unterstützt. Der Senat müsste den Bezirk entmachten, um Moabit das Klagerecht zu nehmen.

In Buch sollen Spezialkliniken für Herz- und Krebsleiden von 315 Betten auf 165 reduziert werden, die Hälfte der 600 Mitarbeiter muss mit Arbeitsplatzverlust rechnen. Beim städtischen Krankenhaus Zehlendorf soll die Außenstelle Lungenklinik Heckeshorn am Wannsee schneller als geplant aufgeben und ins Haupthaus Behring integriert werden. Zudem soll die Orthopädieklinik Oskar-Helene-Heim ins Behring ziehen dort neuer Träger werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben