Berlin : Schul-WM: Japan besiegt Argentinien

-

Japan ist Weltmeister! – zumindest bei der ersten „Mini-WM der Berliner Grundschulen“. Gestern kam es zum großen Finale zwischen der Lichtenrader Grundschule im Taunusviertel, die für Japan spielte, und der Staakener Grundschule am Brandwerder, die den Argentinien-Part übernommen hatte. Nach einem spannenden und torreichen Spiel in der Adidas-Arena vor dem Reichstag stand es schließlich 11:9 für Japan.

Die Schulen, die an der Mini-WM teilnahmen, hatten sich monatelang auf ihre Weltmeisterschaft vorbereitet – und zwar nicht nur in sportlicher Hinsicht. Sie studierten die Eigenheiten „ihrer“ Länder und nahmen teilweise sogar Kontakt zu den Botschaften auf. So machte die Grundschule im Taunusviertel Bekanntschaft mit dem japanischen Gesandten und war mit Feuereifer dabei, den japanischen Part in diesem Turnier zu übernehmen, das von der Senatsverwaltung für Bildung und Adidas koordiniert wurde.

„Daran werden sich die Schüler noch in 20 Jahren erinnern“, begeisterte sich einer der Sportlehrer. Aber auch die anderen Fächer waren involviert. Es entstanden in Projektwochen Bilder, Aufsätze und Collagen, die ebenfalls gestern präsentiert wurden – in der Halbzeit. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben