Berlin : Schwarze als Opfer Kind beleidigt, Mann verletzt

Tanja Buntrock

Ein dunkelhäutiges Mädchen ist am Mittwochnachmittag in einem Jugendclub in Hohenschönhausen rassistisch beleidigt worden. „Du Nigger“, rief der 33-Jährige Mann der 13-jährigen Deutschen unter anderem zu. Eine Zeugin, die dem Mädchen helfen wollte, kam herbei und rief die Polizei. Daraufhin bedrohte der Mann die Zeugin mit Reizgas und Pfefferspray. Die Beamten nahmen den Mann zur Blutentnahme mit. Anschließend wurde er wieder entlassen. Nach Polizeiangaben ist er bislang noch nicht durch Straftaten aufgefallen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Indessen beschäftigt sich nun die Berliner Staatsanwaltschaft mit dem mutmaßlichen Überfall auf einen Afrikaner Ende März in Hennigsdorf (Oberhavel). Dies bestätigte eine Justizsprecherin aus Neuruppin gestern. Das mutmaßliche Opfer, der 56-jährige Evariste S., hatte bei einer Vernehmung am 21. Mai eine „abweichende Aussage“ zu der vorherigen Version gemacht, wie es hieß. Hatte der Mann kurz nach der Tat noch angegeben in der S-Bahn Richtung Hennigsdorf zusammengeschlagen worden zu sein, gab er nun als Tatort den Bahnsteig Schönhauser Allee an. Ob die Aussage glaubwürdig ist, kommentierte die Staatsanwaltschaft nicht.

Wie berichtet, war Evariste S. am Morgen des 31. März den Mitarbeitern eines Bäckers in der Nähe des S-Bahnhofs Hennigsdorf aufgefallen. Er lag dort scheinbar schlafend am Tisch. Die Mitarbeiter riefen die Polizei. Die Beamten entdeckten zunächst keine äußeren Verletzungen bei dem Mann. Doch im Krankenhaus stellten die Ärzte einen Schädelbruch fest. Anschließend lag Evariste S., der in Spandau wohnt, knapp sechs Wochen im Koma. Tanja Buntrock

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben