Berlin : Schwerer Abschied vom Schülerladen

-

Am 1. August 2005 geht die Verantwortung für die Hortbetreuung auf die Schulen über. Verstärkt sollen dann 10 000 Hortplätze bei privaten Trägern auf die über 400 zu Ganztagsschulen ausgebauten Grundschulen verlagert werden. Davon werden zurzeit 5000 Kinder in 250 Schülerläden betreut. Ausnahmen sind aber möglich: In Kooperation mit Schulen, die keine Horträume haben, kann es weiter Kinderläden geben.

FORDERUNGEN

Die Eltern fordern längere Übergangsfristen, um viele Schülerläden zu retten. Sie befürchten, durch die Hortreform ihren Einfluss auf die pädagogische Arbeit zu verlieren: Sie wollen mehr Transparenz und Mitspracherechte. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar