SCHWINDEL MIT POTENZMITTEL : Von wegen rein pflanzlich

Wie notwendig die Arbeit des Landeslabors ist, zeigen auch die Analyseergebnisse von frei verkäuflichen pharmakologischen Mitteln. So enthielt im Jahr 2012 jedes fünfte untersuchte Mittel, das angeblich schlank macht, Muskeln aufbaut oder die Pozenz steigert, nicht deklarierte, teils gesundheitsgefährdende Substanzen. Als jüngstes Beispiel nennt Laborexperte Nils Niederland, das Potenzmittel „Herbal Men Plus“. Es wurde von skeptischen Kunden zur Untersuchung eingeschickt. „Die Verpackung verspricht hundertprozent Natur, rein pflanzlich“, sagt Niederland. Die Analyse ergab, dass es zwei pharmakologische, blutdrucksenkende Stoffe enthielt. Für Menschen, die schon einen niedrigen Blutdruck haben, kann dies gefährlich sein. CS

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben