SERIE BERLINER Chronik : 1. April 1990

Kein Aprilscherz: Am Potsdamer Platz sollte die Bundesgartenschau entstehen

JAHRE

EINHEIT

Bausenator Wolfgang Nagel (SPD) und Stadtentwicklungssenatorin Michaele Schreyer (AL) streiten über die Gestaltung der neuen Mitte Berlins am Potsdamer und Leipziger Platz. Nagel wendet sich gegen den von der Bundesgartenschau 1995 GmbH geplanten Buga-Park auf dem Gelände des ehemaligen Potsdamer Bahnhofs, den Senatorin Schreyer favorisiert. Das Gebiet müsse ein Geschäftsviertel werden und kein Park, die Bebauung am ehemaligen Potsdamer Bahnhof gehöre dazu. Aus dem Hause Schreyer sind auch Befürchtungen zu hören, Daimler-Benz nehme mit seiner Ansiedlung am Potsdamer Platz zu viel Einfluss auf die städtebauliche Planung, der historische Grundriss werde durch einen sechsspurigen Ausbau der Potsdamer Straße „aufgebläht“. An den folgenden Tagen eskaliert der Streit, die Senatssitzung am 10. April dauert zwölf Stunden, bis man sich auf einen Kompromiss einigt – ohne Buga-Park. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben