SERIE BERLINER Chronik : 5. Juni 1961 Jahre Mauerbau

Die neue Gedächtniskirche wird weitaus teurer als geplant

Erstmals läuten die Glocken der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz – probeweise bei Schwingungsmessungen im Turm. Das Gotteshaus und der Campanile nach Entwürfen von Egon Eiermann sollten im Herbst eingeweiht werden, nun verschiebt Otto Dibelius, Bischof von Berlin-Brandenburg, den Termin wegen anderweitiger Verpflichtungen auf kurz vor Weihnachten. Auch stellt sich heraus, dass 5,5 Millionen DM Baukosten nicht reichen. Laut Pfarrer Günter Pohl fehlen wegen erhöhter Baustoff- und Lohnkosten 400 000 bis 500 000 DM. Daher werde der Bau der Sakristei und der kleinen Gemeindekapelle zurückgestellt.

Die „Berliner Zeitung“ berichtet über die Delegiertenkonferenz der fast 70 000 Ost-Berliner Siedler, Kleingärtner und Kleintierzüchter. Jeder Funktionär habe sich zu 20 Aufbaustunden verpflichtet. Zu den Erträgen 1960 heißt es, Edelpelztierzüchter hätten 1200 Nerz- und Nutria-Felle abgeliefert, Imker 6,8 Tonnen Honig. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben