SERIE WENDEKalender : 20.Januar 1989

Schabowski lobt „modische“ Kleider, IG Bau fürchtet Niedriglohn-Konkurrenz

20 JAHRE MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele: www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Günter Schabowski, Mitglied im Politbüro des ZK der SED, besucht den Ost-Berliner Betrieb „VEB Strickmoden“, Betriebsteil Buchholz. 1988 wurden dort 17 600 Pullover, Kleider und Röcke mehr gefertigt als der Plan gefordert hatte. Schabowski begutachtet die „leistungsfähige Computer- und Videotechnik“ und lobt die „modische Produktion. „Genau das verstehen wir, wenn wir von der Verwirklichung der Beschlüsse des XI. Parteitages sprechen.“ Der Betrieb ist gerade von Tiermotiven auf „Boulevard-Collection“ umgestiegen. Damit hofft die Leitung, auf der nächsten Bekleidungsmesse eine Goldmedaille zu gewinnen. Produziert werde auch für den Export, heißt es.

Unterdessen protestiert in West-Berlin die IG Bau Steine Erden gegen die Vergabe von Bauaufträgen an DDR-Firmen. Das Pharmaunternehmen Schering will auf seinem Weddinger Werksgelände einen 60 Millionen Mark teuren Neubau errichten. Auftragnehmer ist eine Hamburger Firma, die auch DDR-Baufirmen als Subunternehmer beschäftigt. Die IG Bau befürchtet Niedriglohn-Konkurrenz. loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben