Berlin : Sieben Wochen Wonne

Der Sommer bleibt in Berlin. Nur am Dienstag gibt’s schaurige Ausrutscher

„Dienstagvormittag wird’s wohl ein bisschen düster“, sagt Meteorologe Klaus Reingruber vom Wetterdienst „Bluesky“. Aber niemand solle sich die sonnige Laune von ein paar Regenwolken vermiesen lassen. Spätestens ab Mittwoch geht der Sommer laut Reingruber in Berlin und Brandenburg wieder in die Vollen. „Und zwar für längere Zeit.“

Das Azorenhoch „Zadek“ lässt uns weiter schwitzen. „Es bleibt stabil“, sagen die Wetterkundler. Zugleich verweisen sie auf die Bauernregel zum 27. Juni – dem Siebenschläfertag. Diese alte Weisheit treffe jetzt offensichtlich wieder zu: „Scheint am Siebenschläfertag die Sonne, gibt es sieben Wochen Wonne.“

Das freut auch die Bäderbetriebe. Am vergangenen Wochenende waren Berlins Sommerbäder „rappelvoll“, sagt deren Sprecher Matthias Oloew. „Es war das am besten besuchte Sommerweekend seit etlichen Jahren.“ Nach den verregneten Mai- und Junitagen, als die Bäder leer blieben, ist der Umsatzeinbruch laut Oloew nun „ganz schnell wieder aufgeholt“.

Auch die Passagierdampfer sind jetzt „prima gebucht“, heißt es unisono bei den Reedereien. Biergärten und Cafés brummen – und am Mittwoch, beim Spiel der deutschen Elf gegen Spanien, wird es wohl auf der WM-Fanmeile erneut glühend heiß. Dass es am Tag zuvor ein paar schaurige Ausrutscher geben kann, finden die Meteorologen erfreulich. „Die Natur braucht Wassernachschub.“ cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben