Berlin : Sing mit uns: Chorjugend feiert im Bundesrat

Paul Bräuer

Wie laut sind 20000 Kinder und Jugendliche? Am Sonnabend stimmen Punkt 12Uhr bundesweit hunderte Jungchöre dasselbe Lied an: „Sing mit uns“! Einige Orte sind sogar per TV-Liveschaltung mit dem Plenarsaal des Bundesrates verbunden, wo die Deutsche Chorjugend mit dem „Tag der jungen Stimmen“ ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Sechs Chöre zeigen hier im Länderparlament der Öffentlichkeit ihr Können: „Hebe deine Augen auf“! Die Deutsche Chorjugend hat 110000 Mitglieder. Der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Henning Scherf , bis vor kurzem Bürgermeister in Bremen, war selber im Knabenchor und forderte in einem schriftlichen Plädoyer mehr Aufmerksamkeit für das Musizieren, das in den letzten Jahrzehnten verlorene Räume zurückerobern soll.

Sicher hat sich die jugendliche Musikkultur großteils in nicht organisierte Bereiche verlagert. Doch den Verbänden kommt weiter eine wichtige Aufgabe zu. Dass das Musizieren von klein auf bildet und sozialen Zusammenhalt fördert und also eine wichtige gesellschaftliche Funktion erfüllt, muss der Öffentlichkeit und der Politik klargemacht werden.

Die singenden Kinder im Bundesrat sind am Samstagvormittag von ihrer Symbolkraft unbeeindruckt. Es herrscht die Stimmung einer Klassenfahrt. Mit Begeisterung tragen die bis zu 27-jährigen Sängerinnen und Sänger mit ihren engagierten Chorleitern die stilistische Breite der Jugendkultur vor. Von Japan bis ins Allgäu, von Mendelssohn bis Pop gilt: „Music is my Life“. 20000 Jugendliche können ganz schön laut sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar