SONNTAGS um zehn : Die leise Ankunft

In Lübars eröffnete diesmal der Gottesdienst den Weihnachtsmarkt.

von

Draußen vor der Dorfkirche Lübars bauten sie den Weihnachtsmarkt auf. Drinnen brennt die erste Kerze am Adventskranz, als sich die Christen der evangelischen Kirchengemeinde Lübars und der katholischen Gemeinde Maria Gnaden zum ökumenischen Gottesdienst treffen. Wie jedes Jahr am ersten Advent starten sie gemeinsam in die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. Die evangelische Pfarrerin Ute Sauerbrey und ihr katholischer Amtsbruder Norbert Pomplun singen mit der Gemeinde die alten Adventslieder, „Macht hoch die Tür“ oder „Es kommt ein Schiff, geladen“.

Gemeinsam hören sie einige Verse aus dem biblischen Matthäus-Evangelium, die davon berichten, wie Jesus reitend in Jerusalem einzieht. Die Bibel berichte zwar, wie Christus nach Jerusalem kam, sagt Pomplun in seiner Predigt. „Aber wie kommt Christus eigentlich zu uns?“ Das Evangelium erzählt, dass sein Kommen in Jerusalem kaum bemerkt wird. Doch Christen heute sollten wachsam sein und aufmerksam für Dinge, die von Gott kommen. „Was Frieden stiftet und das Gefühl einer tiefen Liebe hinterlässt, wird wohl von ihm sein“, sagt Pomplun.

Vielleicht könne man in der hektischen Vorweihnachtszeit nicht erwarten, dass sich Menschen Gedanken darüber machten, wie Christus zu ihnen komme. „Aber vielleicht nehmen Sie sich ja nach Weihnachten die Zeit, um darüber nachzudenken.“

Am Ende des Gottesdienstes hatten es mit einem Mal alle ganz eilig: Der Weihnachtsmarkt sollte eröffnet werden. „Wir haben die Händler an den Marktständen dieses Jahr extra darum gebeten, erst nach dem Gottesdienst mit dem Verkauf zu beginnen“, sagte Pfarrerin Sauerbrey. Weswegen der Gottesdienst in diesem Jahr auch nicht in der Kirche endete. Rund um den Findling auf dem Dorfanger versammelte sich noch einmal die Gemeinde, und so begann mit einem gemeinsam gesungenen „Tochter Zion, freue dich“ dann der Lübarser Weihnachtsmarkt. Benjamin Lassiwe

Mehr Informationen zur Gemeinde unter www.kirche-luebars.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben