SONNTAGS um zehn : Fröhliches Gedränge vorm Altar Ein Erntedank-Gottesdienst

im Gemeindehaus am Eichkamp

Barbara Schneider

Im evangelischen Gemeindehaus Eichkamp wird der Platz knapp. Immer mehr Familien mit kleinen Kindern, Jugendliche, Erwachsene und Senioren drängen an diesem Sonntag in das vor 75 Jahren eingeweihte Gebäude am Zikadenweg in Charlottenburg. Kurzerhand werden die Stühle enger gerückt und ein paar Holzbänke aufgeklappt. Denn nicht nur das Jubiläum steht auf dem Programm, gefeiert werden auch Erntedank und die Einführung von drei neuen Kita-Mitarbeitern.

Auf dem Altar steht neben einem Sonnenblumengesteck ein Korb mit tropischen Früchten. „Erntedank ist für Stadtmenschen manchmal weit weg“, sagt Pfarrerin Susanne Dannenmann. Dieser Erkenntnis zum Trotz sind an dem Gottesdienst die Kinder und Jugendlichen aus der Gemeinde aktiv beteiligt. Kita-Kinder tragen ein Erntegedicht vor. Die Lesung ist als Mitmach-Theater gestaltet. Und auch die Predigt ist eigentlich keine Predigt, sondern ein Dialog zwischen Pfarrerin und Konfirmanden.

Es wird viel gelacht in dem Gottesdienst. Etwa als die Konfirmanden in der Predigt Dannenmanns Ratschläge zu einem sorgenlosen Leben mit trocken-frechen Sprüchen kommentieren. „Gottes Wunsch ist eine Welt, in der sich keiner Sorgen machen muss“, sagt die Pfarrerin. „Tröstlich!“, kontert eine Jugendliche ironisch ins Mikrofon und fordert so die Pfarrerin erneut heraus.

Nach der Predigt wird es feierlich. Die Kita Maikäferpfad hat seit kurzem drei neue Mitarbeiter, die in ihr Amt eingeführt werden. Von der Pfarrerin erhalten sie den Segen für ihre Arbeit und jeweils eine Tafel Schokolade als „Nervennahrung“. Auch für die anderen Gottesdienstbesucher wartet im Vorraum schon ein Büfett – zum 75. Geburtstag des Gemeindehauses. Barbara Schneider

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben