SONNTAGS um zehn : Glauben statt fürchten

Markus-Gemeinde feiert 100. Jubiläum ihrer Kirche.

Benjamin Lassiwe

„Fürchte Dich nicht, glaube nur!“ Wer die Markuskirche an der Karl-Stieler-Straße in Steglitz betritt, liest diesen Bibelspruch. In großen Lettern prangt er über dem Portal. Und am Sonntag wurde er vermutlich besonders oft gelesen: Die Kirche war zum Bestern voll. Die Besucher standen teils in mehreren Reihen in dem ganz in Weiß gehaltenen Kirchenraum. Mit einem Festgottesdienst feierten sie das 100-jährige Bestehen des Gotteshauses und zugleich das Ende der mehrmonatigen Kirchensanierung.

Auch Bischof Markus Dröge war nach Steglitz gekommen. In seiner Festpredigt erinnerte er an die Herkunft des Bibelspruchs über dem Haupteingang: „Fürchte Dich nicht, glaube nur!“, sagt Jesus im Markusevangelium zu einem Vater, bevor er dessen verstorbene Tochter ins Leben zurückholt. Worte, die „den Geist der Ewigkeit atmen“, wie es Dröge formulierte. „Zwischen Hoffen und Bangen hört der Vater die Worte Jesu – es sind Schlüsselworte.“ Sie richteten sich auch an die Menschen, die heute zu einer Taufe, Hochzeit oder Trauerfeier in die Kirche kämen. Denn Christus sei ihnen zugewandt, in allen Zeiten. Auch die Markusgemeinde habe das immer spüren dürfen. Der Bischof freute sich darüber, dass die Gemeinde „offen, einladend und auf ihr evangelisches Profil bedacht“ sei. Denn das „ist ein Schlüssel für eine zukunftsfähige Gemeindearbeit“.

Dann aber wurde es Zeit für die Kantorei der Markuskirche, sich wieder vor dem Altar aufzubauen. Unter Leitung Friedemann Gottschicks intonierten die Sänger die Bachkantate „Erschallet, ihr Lieder“ – und zwar in einer Qualität, wie sie nur selten in einem evangelischen Gottesdienst zu erleben ist.

Und die Feierlichkeiten gehen weiter: Von 18.30 bis 21.45 Uhr findet am heutigen Montag ein „Tanz in den Mai“ mit der Omega-Jazzband statt, gefolgt von einer Jugendandacht in der Kirche. Am 1. Mai gibt es um 14 Uhr einen Generationengottesdienst und ab 15 Uhr stellt sich die Kita vor. Benjamin Lassiwe

Weitere Informationen: unter www.markus-gemeinde.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben