Spandau : 26-Jähriger verbrennt nach Unfall in seinem Auto

Bei einem Verkehrsunfall im Berliner Bezirk Spandau ist am Sonntagmorgen ein Mensch ums Leben gekommen. Der 26-jährige wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verbrannte bei lebendigem Leib.

Berlin - Der mit insgesamt drei Personen besetzte Pkw des jungen Mannes war vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der Potsdamer Chaussee von der Fahrbahn abgekommen, wie ein Polizeisprecher in Berlin sagte.

Der Wagen touchierte laut Polizei nacheinander drei Bäume und kam dann auf der Seite liegend zum Stehen. Die beiden 23 und 25 Jahre alten Mitfahrer konnten sich nach dem Unfall selbst aus dem Wrack befreien. Der 26-Jährige wurde jedoch eingeklemmt und verbrannte, als das Auto Feuer fing. Seine beiden Mitfahrer hatten keine Möglichkeit, ihm zu helfen. Sie kamen mit Schocks und leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der junge Mann ist der 40. Verkehrstote in diesem Jahr. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben