Berlin : Spreepark: Franzosen denken an Rückzug Verhandlungen weiter ergebnislos

-

Treptow. Das französische Unternehmen Grévin & Cie., das den Spreepark im Plänterwald übernehmen möchte, droht mit dem Rückzug. „Wir verhandeln seit Monaten mit dem Liegenschaftsfonds, doch ohne ein zufriedenstellendes Ergebnis“, erklärte Rechtsanwalt Theo Rauh, der Grévin vertritt. Dem Liegenschaftsfonds liege ein schriftliches Angebot zur Übernahme des Vergnügungsparks vor. Zu den Konditionen wollte sich Rauh nicht äußern. Wie berichtet, favorisiert der Liegenschaftsfonds die Franzosen. Unklar bleibt aber weiterhin, wer die 15 Millionen Euro Schulden übernimmt, die die vorherige BetreiberFamilie Witte hinterlassen hat. Der Chef des Liegenschaftsfonds, Holger Lippmann, bekräftigte, dass er an Grévin interessiert sei, allerdings „die Modalitäten für ein neues Erbbaurecht mit dem Insolvenzverwalter zu klären seien“. Die Franzosen wollen das Park-Grundstück nur kaufen, wenn es schuldenfrei sei, erklärte Rechtsanwalt Rauh. bey

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben