Andrea Gräfin Bernstorff : Madame Musica

Andrea Gräfin Bernstorff liebt die Klassik und leitet den Freundeskreis der Hochschule „Hanns Eisler“.

Frederik Hanssen

Wenn sie über Nachwuchskünstler spricht, beginnen ihre Augen sofort zu leuchten: „Ich finde, wir müssen den jungen Leuten zeigen, wie wunderbar wir sie finden, wie dankbar wir ihnen sind, dass sie den steinigen Weg einer Karriere als professionelle Musiker eingeschlagen haben.“ Andrea Gräfin Bernstorff liebt die Klassik – aber sich nur in den Konzertsaal zu setzen und zu genießen, ist ihr definitiv zu wenig. Darum willigte sie sofort ein, als Christoph Poppen, der damalige Rektor der Musikhochschule „Hanns Eisler“, sie bat, einen Freundeskreis aufzubauen.

Unermüdlich ist die Enthusiastin, der man ihre 65 Jahre wahrlich nicht ansieht, seitdem im Einsatz für „ihre“ Künstler. Sie organisiert Benefiz-Abende, sie veranstaltet Hauskonzerte in ihrer Wohnung über den Dächern Charlottenburgs, sie ist viel in der Berliner Kulturszene unterwegs, immer als Botschafterin der Eisler-Hochschule. Erfolg hat sie dabei nicht nur als Spendensammlerin: Einer ihrer Söhne ist mittlerweile mit einer Musikerin verheiratet, die er bei den Spaghetti-Essen für Studenten kennengelernt hat, zu denen seine Mutter regelmäßig privat einlud.

Musik umgibt die Essener Bankierstochter seit frühester Kindheit: Zu Hause wurden sonntags Choräle gesungen, sie bekam Geigenunterricht, war im Schulorchester und im Chor dabei. Auch beim Studium in Freiburg saß sie lieber lauschend in der Musikhochschule als in den Geschichts- und Philosophiekursen. Als sie dann Cornelius Graf Bernstorff heiratete, einen Flöte spielenden Juristen, gehörte das gemeinsame Musizieren für die bald sechsköpfige Familie ganz selbstverständlich dazu. Mit ihrem zweiten Mann, dem Berliner Rechtsanwalt Peter Raue, kommt sie nicht mehr ganz so oft ins Konzert: Denn er hat einerseits seinen eigenen Verein – den der Freunde der Nationalgalerie – und brennt andererseits vor allem fürs Sprechtheater.

Auf den heutigen Abend freut sich die Gräfin besonders: Im Eichensaal des Wirtschaftsministeriums geben Stars wie Carolin und Jörg Widmann ein Benefizkonzert zugunsten des „startup!music“-Preises, den der Förderverein der Musikhochschule vergibt. In diesem Jahr darf sich die Oboistin Marie Lesch über die Auszeichnung freuen, zu der neben Geld auch Sachleistungen gehören, die beim Berufseinstieg helfen wie eine CD-Aufnahme, ein Fotoshooting oder die Erstellung eines Internet-Auftritts. „Applaus“, sagt Andrea Gräfin Bernstorff und lächelt wieder ihr entwaffnendes Lächeln, „ist eben nicht alles“. Frederik Hanssen

Für das Benefizkonzert gibt es Tickets zu 50 Euro unter der Tel.-Nr. 89599224.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben