Stadtleben : Biss ins Alter

Unter Irren: Komödie am Kurfürstendamm wird wieder zu „Pension Schöller“

Wie so viele Dinge im Leben ist auch der Apfel als Symbol ambivalent. Einerseits steht er für Verführung (Adam! Eva!), andererseits für die Fähigkeit, auch im Alter noch kraftvoll zubeißen zu können, dank Haftpulver oder -creme, und gerade vor diesem Hintergrund ist er in Lustspielen ein gut geeignetes Requisit. Zu sehen ist das bald in Leander Haußmanns Seniorenfilm „Dinosaurier“ – oder eben ab diesem Dienstag in der Komödie am Kurfürstendamm in „Pension Schöller“, einem wiederaufgenommenen Schwank von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs (Regie Jürgen Wölffer), mit Winfried Glatzeder und Achim Wolff. Letzterer spielt einen Großgrundbesitzer aus der Provinz, der zu gerne mal an der Soiree einer Berliner Irrenanstalt teilnehmen möchte und stattdessen in einer ziemlich normalen Pension landet. Aber das weiß er nicht ... ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben