Charlottenburg : Weihnachtsbaum an Gedächtniskirche aufgestellt

Sie ist weder zu mickrig, noch zerzaust oder entzwei gebrochen: Eine 25 Meter hohe Blaufichte ziert ab heute den Platz vor der Gedächtniskirche - und ist ein echtes Berliner Eigengewächs.

Berlin Der traditionelle Weihnachtsbaum an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin-Charlottenburg ist am Dienstagmittag aufgestellt worden. Die 25 Meter hohe Blaufichte sei in diesem Jahr ein echtes Berliner Eigengewächs, sagte der Sprecher des Schaustellerverbandes Berlin, Christian Wagner, am Dienstag. Der Zusammenschluss kümmert sich jedes Jahr um den Christbaum und organisiert den Weihnachtsmarkt rund um den Breitscheidplatz. Die Fichte wurde am Montag in einer Kleingartenkolonie in Berlin-Rudow gefällt und am Dienstagmorgen zur Gedächtniskirche transportiert.

238634_0_6dcec5e9.jpeg
Majestätisch. Die Fichte an der Gedächtniskirche. -Foto: dpa

Etwa eine Stunde benötigten die zehn Helfer, um den 20 Jahre alten Baum vor der Gedächtniskirche aufzustellen. Insgesamt 10.000 Euro habe er gekostet, teilte Wagner mit. Den Hauptteil machten die Transportkosten aus. In den nächsten Tagen werde die Fichte mit rund 3000 Dekorationselementen und Lichtern feierlich geschmückt.

Dieses Jahr gibt es einen anderen Problem-Baum

Am 24. November soll der Baum dem Verband zufolge bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes unter anderem durch die Schauspielerin Anna Loos festlich erleuchtet werden. Die Blaufichte wird bis zum 1. Januar 2009 den Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche schmücken, danach soll der Baum den Angaben nach kompostiert oder an die Elefanten im Zoo verfüttert werden.

Die Christbäume an der Gedächtniskirche hatten in den vergangenen Jahren mehrfach Probleme bereitet. Mal war das Grün zu mickrig, mal waren die Zweige zu zersaust. Ein Baum brach beim Aufstellen in der Mitte entzwei. Eine Tanne fiel gar einem Anschlag zum Opfer: Ihre Spitze wurde abgesägt. Im vergangenen Jahr war eine makellose Fichte aus dem rund 640 Kilometer entfernten Bad Tölz angeliefert worden.

In diesem Jahr gibt es offenbar einen anderen Problem-Baum: Die Tanne, die vor dem Roten Rathaus aufgestellt werden sollte, ist beim Verladen im oberfränkischen Zeyern durchgebrochen. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben