Christopher-Street-Day : Neue Route für Schwulen-Parade

Die traditionelle Parade am Christopher-Street-Day soll dieses Jahr eine neue Route entlangziehen. Startpunkt für das bunte Treiben ist der Schlossplatz. Viele Stars haben sich angesagt.

CSD
Buntes Treiben. In diesem Jahr startet die Lesben- und Schwulenparade am Schlossplatz. -Archiv-Bild: dpa

Berlin Der Zug starte dieses Jahr am Schlossplatz in Berlin-Mitte und nicht wie bisher am Kurfürstendamm, teilten die Veranstalter mit. Zum 30. Jubiläum der Lesben- und Schwulenparade am 28. Juni würden rund 500.000 Menschen erwartet, hieß es. Unter dem Motto "Hass du was dagegen?" wird auf der Parade mit Umzugswagen und Kostümen gegen zunehmende Gewalt und Diskriminierung gegenüber Homo-, Trans- oder Bisexuellen demonstriert.

Der Zug endet nach einer sechseinhalb Kilometer langen Route durch Mitte, Tiergarten und Schöneberg an der Siegessäule, wo die Abschlusskundgebung bis in die frühen Morgenstunden dauern soll. Dem schwul-lesbischen Feiertag geht das dreiwöchige Festival "Berlin Pride" (6. Juni bis 29. Juni) mit über 130 Veranstaltungen voraus. Höhepunkte des Kulturprogramms aus den Bereichen Comedy, Kleinkunst, Lesungen, Theater und Partys sind unter anderem Auftritte von Max Raabe, Tim Fischer und Pop-Ikone Kylie Minogue. (ae/ddp)

Internet:csd-berlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben