Comeback : Rosenstolz wollen zurück auf die Bühne

"Rosenstolz ist nicht tot" verkündet die Sängerin AnNa R. des Musikduos Rosenstolz. Nach dem Burnout-Syndrom des Sängers Peter Plate im Februar schließt die Band aus Berlin-Friedrichshain jetzt Live-Konzerte nicht mehr aus.

295038_0_acd02727.jpg
Comeback: "Der Mond nimmt ab und zu und geht doch immer wieder auf. Und genau so haben auch wir vor, wiederzukommen" heißt es auf...Foto: dpa

Die Band Rosenstolz will nach ihrer Zwangspause wieder auf die Konzertbühnen zurückkehren. "Der Mond nimmt ab und zu und geht doch immer wieder auf. Und genau so haben auch wir vor, wiederzukommen", schreibt die Band auf ihrer Homepage zu Gerüchten um ein mögliches Aus des Duos. Weiter heißt es: "Aber jetzt ist gerade Pause und darum schweigen wir." Die "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe) zitiert Sängerin AnNa R. zudem mit den Worten: "Rosenstolz ist nicht tot und es wird auch wieder Live-Auftritte geben."

Anfang Februar hatte die Band mitgeteilt, dass Rosenstolz-Sänger Peter Plate am Burnout-Syndrom leidet. Die für dieses Jahr geplante Tournee war deshalb abgesagt worden. Am 11. September will die Band eine Single mit einer neu bearbeiteten Version des Titels "Ich bin mein Haus" veröffentlichen. (aa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar