Stadtleben : Der langsame Abschied von der Pressjeans

Grit Thönnissen

Jungs in hautengen Hosen sind eine Qual. Kann man den Experten glauben, müssen wir uns mit diesem Anblick noch eine Weile herumschlagen. Dem Chefdesigner von Levi’s, You Nguyen, und Michael Strehler, Geschäftsführer in Deutschland, ist aufgefallen, dass davon eine Menge in Mitte herumlaufen.

Dafür, dass die Berliner Jungs der Pressjeans noch die Treue halten, gibt es einen einfachen Grund: „In Deutschland brauchen Trends zwei Jahre länger, bis sie bei der Masse ankommen – und Männer reagieren halt noch langsamer“, sagt Strehler. „Aber das wird sich jetzt ändern.“ Nguyen setzt auf Berlin: „Die Stadt entwickelt sich zum Trendzentrum. Mode wird hier nicht von Marken gemacht, sondern von den Leuten auf der Straße.“

Demnach verhalten sich Träger der Röhren schon fast anachronistisch: „Die Leute suchen nach einer Alternative“, sagt You Nguyen. Hauptsache nicht eng, deshalb gibt es im Shop am Kurfürstendamm 237, dessen drei Etagen nach dem Umbau wieder eröffnet wurden, jetzt Jeans im weiten Marlenestil und übergroße Baggyhosen. Aber mittendrin thront, in einer Regalwand, der Klassiker unter den Hosen, die gute „501“.

Greta Garbo provozierte darin schon vor 80 Jahren die Männerwelt. Die 501 ist immer noch unisex geschnitten, aber seitdem Promis wie Katie Holmes in gekrempelten, überweiten, am Bund gerafften Exemplaren abgelichtet werden und der „Boyfriendlook“ als neuester Trend ausgerufen wird, ist die Branche zuversichtlich, dass auch Frauen zugreifen.

Im Hauptquartier in San Francisco sind zwei Frauen nur damit beschäftigt, alte Kleidung im Archiv zu finden, die gerade zum Zeitgeist passt. Das ist in dieser Saison, neben dem Karo-Flanellhemd mit Schulterpolstern, die Jeans, die mal ein Benzinkanister war. Ein Autofahrer, der mitten in der US- Wüste liegen blieb, befüllte angeblich seine geknotete Hose mit Treibstoff und schickte sie zurück zum Hersteller. Die nachgearbeitete Hose hängt jetzt – ohne Benzin – in Berlin.

Gestern Abend wurden dann erst einmal die Schauspieler Matthias Schweighöfer, Muriel Baumeister und Benno Fürmann bei der Eröffnungsparty neu eingekleidet. Und die Sängerin Peaches legte auf. Grit Thönnissen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben