Stadtleben : Drei Gänge, die den Sieg bedeuten Désirée Nick lässt kochen – und ist gemein

„Jetzt noch gemeiner!“ verspricht Désirée Nick für ihr neues Bühnenprogramm, und man weiß, dass sie solche Drohungen ernst zu nehmen pflegt. Doch an diesem Vormittag in der „Bar Jeder Vernunft“ sind nur ein paar Journalisten anwesend, und denen begegnet die Hauptstadt-Nervensäge mit routinierter Anschmiegsamkeit, keine Zoten, keine Injurien. „Quark geht direkt in den Busen“, rät sie sittsam, na ja; ihrer ist wie üblich prall hochgezurrt, es klingt also voll glaubwürdig.

Désirée Nick ist vor allem eine Virtuosin im Umgang mit dem Medienkarussell. Narreteien, die andere Halb-Promis umstandslos ins Nichts stürzen lassen, machen sie nur noch stärker. Das war so, als sie im australischen Busch siegreich Kakerlaken frühstückte, und es ist jetzt wieder so, da sie nun das „Perfekte Promi-Dinner“ gewonnen hat. Die Rezepte, an sich von sagenhafter Schlichtheit, gewinnen durch Umbenennung: Aus gebeiztem Lachs mit Kartoffelpuffer wird flugs „Wowi im Schlafrock“, das klingt toll, wenn auch offen bleibt, was daran Wowi ist und was Schlafrock. Der falsche Hase tritt als „Laubenpiepers Sonntagsbraten“ erheblich bräsiger auf, und die Himbeer-Zitronen-Mousse kommt ohne Beinamen aus, aber nicht ohne ganz viel Quark – gerührt, nicht getreten. Dieses Gewinner-Menü wird serviert zur neuen Nick-Show „Sturzgeburt im Sommerloch“, einem Greatest-Hits-Programm mit allen Hoch- und Tiefpunkten, die die Fans zu Recht erwarten dürfen. bm

Bar Jeder Vernunft, Schaperstraße 24, vom 6. bis 17. Juni ab 20. 30 Uhr (Sa/So 20 Uhr). Karten-Telefon: 883 15 82.

0 Kommentare

Neuester Kommentar