Eva Mendes in Berlin : Traumfrauen beim Dreamball

500 Prominente feiern im Martin-Gropius-Bau zugunsten Krebskranker Star des Abends war die Hollywood-Schauspielerin Eva Mendes

Elisabeth Binder

Filmstar Christopher Lee und seine Frau Gitte gehören schon zu den Stammgästen des „Dreamballs“. Da war klar, dass sie gestern im Martin-Gropius-Baus erscheinen würden – Gitte Lee kam sogar im selbstentworfenen Federkostüm. 500 geladene Gäste feierten dort die Veranstaltung, die zu den elegantesten der Saison zählt. Moderiert wurde der Dreamball von Frauke Ludowig und dem Arzt und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen. Stargast war Hollywood-Schauspielerin Eva Mendes, 34, die am späten Donnerstagabend über den gelben Teppich lief. Gelb, das ist die Farbe der Sonnenblume – Symbol des Abends, Symbol des Dreamballs.

Zweck der Veranstaltung ist es, Krebspatientinnen neuen Lebensmut zu machen und mit Hilfe von Kosmetikkursen in Krankenhäuser ihre Lebensfreude wieder anzustacheln. Initiatorin Claudia Rutt von „DKMS Live“ ist mit diesem Projekt in der Kosmetikindustrie auf offene Ohren gestoßen. Schauspielerin Mendes steht voll hinter der Kampagne. „Sie hilft Frauen, sich schön und weiblich zu fühlen, wenn sie durch eine schreckliche Phase in ihrem Leben gehen“, sagte sie abends im Gropius-Bau.

„Wir sind stolz darauf, dass schon über 65 000 Frauen geholfen werden konnte“, sagte Rutt. „Unser Ziel ist es, allen kranken Frauen die Teilnahme an den Kosmetikseminaren zu ermöglichen.“ Dass so viele Krebspatienten am Leben bleiben, sei im Grunde ein Erfolg der Medizin, sagte Moderator, Arzt und Kabarettist von Hirschhausen, der für den guten Zweck honorarfrei auftrat. „Ein Arzt ohne Rechnung – wann gibt’s das schon?“, sagte Rutt und lachte. Der Arzt auf der Bühne hielt es für eine großartige Idee, „dass man Frauen, die es bitter getroffen hat, wieder Mut macht, Ja zum Leben, Ja zur Schönheit und Ja zum Augenblick zu sagen“. Zu den Unterstützern zählen auch der General Manager der Cotty Prestige Lancaster Group, Steffen Seifarth, und Reiner Unkel, Bereichsvorstand Parfümerien der Douglas Holding.

Die Idee des Dreamballs kommt ursprünglich aus den USA. Emotionen werden dabei nicht geschont. Jedes Jahr kommen auch Betroffene zu Wort, diesmal die Autorin Sophie van der Stap, die zur Dreamlady 2008 ernannt wurde, und in einer türkisfarbenen und schulterfreien Abendrobe erschien. In ihrem zum Bestseller avancierten Buch „Heute bin ich blond. Das Mädchen mit den neun Perücken“ hat die 25-jährige Niederländerin ihre vor drei Jahren ausgebrochene Krankheit beschrieben. Mit dem Ball wollen die Veranstalter Tabus brechen. So gab es zum Beispiel eine im Catwalk-Stil inszenierte Perücken-Show. Unter den prominenten Gästen waren die Malerin Elvira Bach, Designerin Anna von Griesheim, Fußballtrainer Otto Rehhagel oder auch der Violinist David Garrett, sowie die Sängerin Sarah Connor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar