Feuerwerk : Brot, Milch und ein paar Raketen

Soviel steht fest: Silvester wird ein Kracher. Der Verkauf von Böllern hat am Montag begonnen. In Läden und Supermärkten stapeln sich Raketen, Knaller und Fontänen. Wer das Feuerwerk zum Jahreswechsel zündet, hat einiges zu beachten.

Juliane Eichblatt

Deniz, Hassan und Furkan sind zufrieden, die drei Jugendlichen haben sich Raketen und Böller besorgt. Etwa 15 Euro haben sie für ihr Silvesterfeuerwerk ausgegeben. „Bis jetzt, aber vielleicht kommt noch was dazu – Böllern macht ja schon Spaß.“ Seit Montag ist der Verkauf von Feuerwerkskörpern in Berlin erlaubt, und zumindest in den großen Geschäften drängten sich die Kunden rund um die Wühltische mit Silvesterraketen.

„Hier war gleich um neun Uhr ein Ansturm, als ob es morgen nichts mehr gibt“, sagt Alexander Veljanoski, der bei Woolworth an der Potsdamer Straße in Tiergarten für das Nachfüllen der Feuerwerkskörper zuständig ist. Zusammen mit seinem Kollegen passt er auch auf, dass sich keine Kinder und Jugendliche an den Böllern vergreifen. „Manchmal muss man zwar diskutieren. Aber eigentlich wissen die meisten, dass es die Feuerwerkskörper erst ab 18 gibt und sind einsichtig.“

Zwischen Schampus-Party-Knaller, Riesenwunderkerzen und dem Tropicana Raketen-Sortiment stehen auch Remmo und sein Vater. „Alle Verwandten schießen an Silvester, da wäre er sauer, wenn wir gar nichts hätten“, sagt der Vater. Der Einkauf hält sich mit 18 Euro in Grenzen. Das ist nicht immer so, weiß Alexander Veljanoski: „Meistens suchen die Kinder aus, was sie haben möchten, und die Eltern bezahlen. Und teilweise nicht zu wenig.“ Davon kann Seyfullah Arslan von Ebru Export einige hundert Meter weiter bisher nur träumen. In großen Lettern preist er „Silvester Feuerwerk Discount“ an, doch in seinem Laden herrscht gähnende Leere. „Die großen Discounter bieten die Feuerwerkskörper unter dem Einkaufspreis an, da kann ich nicht mithalten. Vielleicht kommen am Mittwoch ein paar Leute.“

Andere Probleme hat Christian Schönian, Lidl-Filialleiter an der Goebenstraße. „Wir dürfen insgesamt maximal eine Tonne Feuerwerkskörper auf Lager haben. Aber bei uns wird das definitiv noch vor Silvester alle sein.“ Die Verkaufsschlager in diesem Jahr? „Raketen und Chinaböller, das ist gleich geblieben“, sagt Schönian.

Geknallt werden darf in der Silvesternacht von 18 Uhr bis 7 Uhr morgens; lautlose Raketen dürfen an beiden Tagen gezündet werden. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben