Gummistiefelweitwurf : Brandenburger siegt bei skurriler WM

Deutschland hat in diesem Jahr einen Weltmeister im Gummistiefelweitwurf: Der 16-jährige Max Berndt aus dem brandenburgischen Rauen schleuderte seinen schwarzen Latexschuh in seiner Klasse am weitesten.

155363_0_7f889f45
Am Rande des Sportereignisses wurde geschwitzt. -Foto: dpa

BerlinDeutschland hat in diesem Jahr einen Weltmeister im Gummistiefelweitwurf: Der 16-jährige Max Berndt aus dem brandenburgischen Rauen schleuderte seinen schwarzen Latexschuh in seiner Klasse am weitesten. Das teilte der Präsident des Deutschen Gummistiefelweitwurf Verbandes, Fabian Lau, mit. Den Weltmeistertitel bescherte eine Weite von 38,75 Metern. Im vergangenen Jahr waren die deutschen Werfer bei der Gummistiefelweitwurf-WM noch leer ausgegangen. Am Wochenende traten im Berliner Sportforum Hohenschönhausen 180 Teilnehmer aus fünf Ländern an.

Als Favorit galten die Finnen, bei denen der Sport seinen Ursprung hat. So gewann das finnische Nationalteam eine Goldmedaille bei den Teamwettkämpfen. In der Klasse der über 75-Jährigen siegte bereits kurz nach Turnierauftakt am Samstag der Finne Eino Kovanen. Der Senior kam nach Angaben Laus auf 22,55 Meter.

Bei Teamwettkämpfen wurde Deutschland Vizeweltmeister

Bei dem 16. Turnier seiner Art ging die deutsche Mannschaft bei den Teamwettkämpfen als Vizeweltmeister hervor. Anita Otto aus Berlin gewann zudem in der Klasse der über 45-jährigen Frauen eine Silbermedaille mit einer Wurfweite von 22,70 Metern, Vizeweltmeister bei den unter 20-Jährigen wurde mit Peter Guralczyk ebenfalls ein Berliner. Bronze gewann Björn Burmeister mit 37,70 Metern, ebenfalls aus Berlin. Bei den unter 20-jährigen Frauen bekam Ida Niemann aus dem hessischen Taunusstein mit 21,85 Metern eine Bronzemedaille.

"Die Weltmeisterschaft war ein voller Erfolg", sagte Lau. In Deutschland begeisterten sich die ersten Werfer 2003 für den Sport, der in Skandinavien mit großem Ernst betrieben wird. Lau: "In Deutschland entwickelt sich die Spaßsportart mittlerweile auch zu einer ernsthaften Betätigung."

Die besten Wettkämpfer schleudern die Stiefel mehr als 65 Meter weit. Männer werfen nach einem Anlauf von 20 Metern mit der Größe 43, Frauen mit der Größe 38. Zudem dürfen nur schwarze Stiefel benutzt werden. Kurz vor dem Abwurf drehen sich die Werfer noch einmal um ihre eigene Achse, um Schwung zu bekommen. Die nächste Gummistiefel-WM findet in Italien statt. (mit dpa)

Internet: www.gummistiefelweitwurf.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar