Messe für nachhaltigen Konsum : Gewissenhaft einkaufen beim Heldenmarkt

„Nachhaltigkeit im Alltag ist ganz einfach“, sagt Lovis Willenberg. An diesem Wochenende organisiert er zum zweiten Mal den „Heldenmarkt“, eine Messe für nachhaltigen Konsum im Postbahnhof am Ostbahnhof.

von
Der Punker unter den nachhaltigen Verbrauchern. Lovis Willenberg hat die Ökomesse im Postbahnhof am Ostbahnhof organisiert.
Der Punker unter den nachhaltigen Verbrauchern. Lovis Willenberg hat die Ökomesse im Postbahnhof am Ostbahnhof organisiert.Fotos: Doris Spiekermann-Klaas

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider, grün, grün, grün ist alles, was ich hab’. So heißt es seit Jahrzehnten in einem Kinderlied, das auch ganz gut in die heutige Zeit passt. Der Burgerbrater McDonald’s macht auf grün statt rot-gelb, und die meisten Autohersteller wollen möglichst umweltfreundlich, sprich grün, daherkommen. Andere nehmen die Sache ernster, einer von ihnen ist der Pankower Lovis Willenberg. An diesem Wochenende organisiert er zum zweiten Mal den „Heldenmarkt“, eine Messe für nachhaltigen Konsum im Postbahnhof am Ostbahnhof in Friedrichshain.

„Nachhaltigkeit im Alltag ist ganz einfach“, sagt Willenberg, 37, Plattenladenbesitzer und Discjockey. So gibt es am Heldenmarkt recycelbare Möbel, Bio-Modelabels, Baum-Sparverträge, Naturkosmetika, Taschen aus alten Lederjacken, Lebensmittel. Hauptsache bio, fair gehandelt oder aus der Region. Zum ersten „Heldenmarkt“ im vorigen März kamen 3000 Besucher, und für die zweite Ausgabe stieg die Zahl der Aussteller von 65 auf 100. Ihren Namen trägt die Messe, weil für den Veranstalter jeder ein Held ist, der auf Prestigeturnschuhe verzichtet, imagelose Alternativen kauft – oder faire Produkte produziert.

„Heldenmarkt“ im Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Samstag, 11–20 Uhr, Sonntag, 11–18 Uhr, 5 Euro, ermäßigt 4, Kinder bis 14 frei. Info-Telefon: 69 52 98 41, www.heldenmarkt.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar