Orwohaus : Frank Zappa wird eine Straße

In Berlin wird am 28. Juli mit einem Festival die deutschlandweit erste Frank-Zappa-Straße eingeweiht. In Marzahn bekommt eine bisher namenlose Straße vor der Musikfabrik Orwohaus den Namen des bekannten Rockmusikers.

Orwohaus
An der Musikfabrik Orwohaus wird Deutschlands erste Frank-Zappa-Straße vorbeiführen. -Foto: ddp

BerlinIn der Hauptstadt wird am 28. Juli mit einem Festival die deutschlandweit erste Frank-Zappa-Straße eingeweiht. Auf Antrag der Musikfabrik Orwohaus benennt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf die bisher namenlose Straße 13 nach dem US-amerikanischen Rockmusiker. Bei dem Festival spielen 18 Bands auf zwei Bühnen. Unter ihnen die Cover-Band Sheik Yerbouti mit dem Zappa-Wegbegleiter Napoleon Murphy Brock. Als Höhepunkt des Abend wird um 21:45 Uhr das neue Straßenschild enthüllt.

Ursprünglich hatten die Verantwortlichen geplant, zur Umbenennung der Straße Familienangehörige und weitere ehemalige Bandmitglieder Zappas einzuladen. Das Orwohaus im Ostberliner Stadtteil Marzahn ist nach Angaben des Veranstalters das größte Probezentrum Europas mit über 160 Bands.

Hochproduktiver Musiker

Frank Zappas (1940-93) erste Formation hieß Mothers of Invention, die als radikale und satirische Rockgruppe in den 60er-Jahren Musikgeschichte schrieb. Viele Sender boykottierten seine schrille Musik. Für das Establishment blieb er Zeit seines Lebens ein Skandal-Musiker, aber er wurde zur Kultfigur einer Generation, die sich gegen Rassismus und Vietnamkrieg engagierte.

Das Werk des Musikers umfasst mehr als 60 Alben, von denen sich lediglich die vergoldeten "Over-Nite Sensation" (1972) und "Apostrophe" (1974) sowie "Sheikh Yerbouti" und "Joe's Garage" (beide 1979) überdurchschnittlich gut verkauften. Seine bekanntesten Hits sind "Bobby Brown" und die Disco-Parodie "Dancing Fool". 1993 starb Zappa mit 52 Jahren an Prostatakrebs. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben