Rudi-Dutschke-Straße : Schilder werden am 30. April anmontiert

Der lange Streit um die Teilumbenennung der Kochstraße in Rudi-Dutschke-Straße ist seit Montag ausgestanden. Jetzt dauert es nicht mehr lange, und die neuen Straßenschilder werden vor dem Axel-Springer-Hochhaus befestigt.

Rudi-Dutschke-Straße
So wird es bald aussehen: Die Rudi-Dutschke-Straße trifft auf die Axel-Springer-Straße. -Foto: dpa

BerlinDie neuen Straßenschilder für die Rudi-Dutschke-Straße sollen am 30. April angebracht werden. Wie die Grünen-Fraktion im Bezirksparlament von Friedrichshain-Kreuzberg mitteilte, hat das Bezirksamt entschieden, das neue Straßenschild um 17.00 Uhr an der Ecke Rudi-Dutschke-Straße/Axel-Springer-Straße vor dem Axel-Springer-Hochhaus zu montieren. Zu der Veranstaltung würden die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth, der Bundestagsabgeordnete für Friedrichshain-Kreuzberg, Christian Ströbele, und der Bezirksbürgermeister Franz Schulz (beide Grüne) erwartet.

Nach jahrelangem Streit hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg am Montag entschieden, dass ein Teil der Kochstraße nach Dutschke umbenannt werden darf. Bezirksbürgermeister Schulz betonte, nach dem Urteil könne nun endlich der Willen der Bevölkerung von Friedrichshain-Kreuzberg umgesetzt werden.

Der Bezirk hatte 2005 entschieden, dass die Kochstraße zwischen Friedrich- und Axel-Springer-Straße nach dem Studentenführer benannt wird. In einem vom CDU-Kreisverband initiierten Bürgerentscheid lehnten es Ende Januar vergangenen Jahres 57,1 Prozent der Wähler im Bezirk ab, die Umbenennung rückgängig zu machen.

Anschließend waren 27 Anlieger, darunter die Axel Springer AG, gegen diese Entscheidung vor Gericht gezogen. Das Berliner Verwaltungsgericht wies im Mai vergangenen Jahres die Klage als unbegründet ab. Das OVG lehnte jetzt einen Antrag auf Zulassung der Berufung ab. Damit ist das Urteil rechtskräftig. (mbo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar