Show : Melodien für Melonen

Was macht Pamela Anderson in Berlin? Als Zaubergehilfin in einer Schlagershow auftreten. Und ein Museum besuchen. Vielleicht.

Sebastian Leber
Hans Klok und Pamela Anderson in Berlin
Werbung in blond. Magier Hans Klok präsentierte sich eingerahmt von Moderatorin Carmen Nebel (l.) und Schauspielerin Pamela...Foto: dpa

Doch, es gibt optische Unterschiede, auch obenrum: Pamela Andersons Blond hat einen leichten Gelbstich. Carmen Nebel hat von allen die weißesten Zähne. Und Hans Klok trägt das Rouge auf der Wange vergleichsweise dezent. Dafür braucht er das meiste Haarspray, so scheint es.

Das ist ein ungewöhnliches Trio da vorne auf dem Podium, am Freitagmittag im BMW-Center am Kurfürstendamm. Aber die drei sitzen aus gutem Grund hier: Am heutigen Sonnabend tritt Magier Hans Klok, die holländische Variante von Siegfried und Roy, im Velodrom auf. Im Rahmen der ZDF-Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“. Pamela Anderson, die Ex-Baywatch-Nixe, das Busenwunder, wird Klok bei seinen Zaubertricks assistieren. Das hat sie voriges Jahr schon sechs Monate lang in Las Vegas getan, alle Vorstellungen waren ausverkauft. „Ich habe Hans vermisst“, sagt sie nun. Und dass sie wahnsinnig froh sei, Berlin besuchen zu dürfen, wenn auch nur kurz. Was sie sich hier anschauen möchte? „Erstmal nur mein Bett.“ Wegen des langen Flugs, sie ist vor zwei Stunden gelandet. Aber vor der Show im Velodrom wolle sie vielleicht noch ein Museum besuchen, Berlin sei doch bekannt für seine Museen. Oder etwas shoppen.

In Vegas ist die 40-Jährige manchmal im engen Badeanzug aufgetreten, wie damals bei Baywatch. Im Velodrom wird sich Anderson im wallenden Kleid auf eine Liege platzieren und dann fünf Meter in die Luft schweben. Das ist keine leichte Sache, sagt sie. Sie leide nämlich unter Höhenangst. Pamela Anderson bekommt mit Abstand die meisten Fragen gestellt. Als Hans Klok eine abkriegt, spricht der Fragensteller prompt den Nachnamen falsch aus, nämlich mit langgezogenem O, wie bei Klo. Das korrigiert der Magier, so viel Zeit muss sein. Und Carmen Nebel wird einmal richtig pampig. Nämlich als Anderson gefragt wird, ob sie sich denn nicht für „zu heiß“ halte, um in einer Volksmusiksendung aufzutreten. Da geht Nebel dazwischen: Wer so etwas behaupte, habe wohl noch nie ihre Sendung gesehen, sagt sie. Dort werde gar keine Volksmusik gespielt, sondern bloß „deutschsprachige Musik“. Anderson reagiert souveräner: „Ich mag alle Arten von Musik“, sagt sie und lächelt charmant. Zu dem Zeitpunkt weiß sie noch nicht, dass sie sich die Bühne mit Stefan Mross und Stefanie Hertel und Hansi Hinterseer teilen wird.

Inzwischen wird das blonde Trio auf dem Podium nicht nur von Journalisten angestarrt, sondern auch von dutzenden Passanten, die draußen auf dem Kurfürstendamm stehen und ihre Gesichter an die Fensterscheiben pressen. Ob es einen neuen Mann in Pamela Andersons Leben gebe, wird sie gefragt. Schließlich ist im Dezember ihre dritte Ehe gescheitert, nach drei Monaten. Klar, antwortet die Schauspielerin, Hans sei ihr neuer Mann. Der Holländer hat zwar oft genug erklärt, dass ihn Frauen sexuell nicht interessieren, aber heute spielt er mit und tätschelt die Blondine, nennt sie die „berühmteste sexy Frau der Welt“. In Wirklichkeit sind die beiden enge Freunde. Hans Klok setzt in seinen Shows weder Kaninchen noch weiße Tiger ein, das hat der Tierschützerin Anderson von Anfang an imponiert.

Wem die Showeinlage bei Carmen Nebel nicht genug ist: Im April kommt Hans Klok auf Deutschlandtour, an zwei Abenden zaubert er im Tempodrom. Allerdings ohne seine Assistentin, denn die sei schließlich „eine super Mutter“, sagt er, und wolle nun erstmal bei ihren zwei Söhnen in den Staaten bleiben. „Aber ich bin sicher, dass unsere gemeinsame Zeit auf der Bühne noch lange nicht zu Ende ist.“ Warum sie ihren Job als Assistentin so mag, verrät Pamela Anderson an diesem Tag nicht. Das hat sie vor ein paar Monaten im US-Fernsehen getan: Sie könne nicht tanzen und nicht singen, aber sie habe immer schon nach Las Vegas gewollt, hat sie da gesagt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben