STADTLICHTER STADTMENSCHEN : Leuchtturm mit Zukunft

Themen – Trends – Termine

Die Sehnsucht der Atome.

Linus Reichlin ist nicht nur Schweizer, sondern auch ein ungemein spaßiger Kolumnist. Nun wagt er sich mit einem Kriminalroman erstmals an die lange Form. Buchpremiere ist heute um 21 Uhr im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Es wird ein satter Fünf-Euro- Abend mit Sophie Rois und allerlei Wortgestöber zu Heliumatomen, toten Touristen und schönen Frauen. Tickets bitte unter 24 06 57 77 bestellen.gba

Rap’n’Respect.

Hip-Hop und Respekt widerspricht sich für viele. Die Grünen, die Streetworker-Organisation Gangway und „Schule ohne Rassismus“ wollen zeigen, dass es auch anders geht. Junge Berliner Rapper treten heute Abend um 19 Uhr im Aqua in der Lobeckstraße 31 in Kreuzberg auf.ric

Frühlingserwachen.

Egal wie das Sonntagswetter ausfällt, im Mittelmeerhaus des Botanischen Gartens ist der Winter vorbei. Biologin Birgit Nordt führt am morgigen Sonntag um 11 Uhr durch die subtropische Pflanzenpracht des Mittelmeers und der Kanaren. Treffpunkt ist vor dem Eingang Königin-Luise-Platz. 7,50 Euro einstecken und die steifen Glieder wärmen. gba

Oscar-Nacht am Alex.

In der Nacht zu Montag werden in Los Angeles die Oscars verliehen – der Club Weekend am Alexanderplatz überträgt die Feier live auf großer Leinwand. Dazu legt Veranstalter Bob Young vor dem Haus in der Alexanderstraße 7 einen roten Teppich aus, Paparazzi werden vor Ort sein, damit die Gäste das Gefühl bekommen, selbst ein Star zu sein. In der 15. Etage wird Entertainerin Ades Zapel zunächst ab 23 Uhr die Oskar-Countdown-Party präsentieren – ab 3 Uhr beginnt dann die Live-Übertragung. Gratis dazu wird süßes und salziges Popcorn gereicht. Drei Etagen tiefer legt Electro-DJ Togadisco auf. Bis 6 Uhr morgens wird gefeiert. Der Eintritt kostet zehn Euro, glamouröses Outfit nicht vergessen.fbo

Pop auf Korsisch.

I Muvrini heißt die bekannteste Band Korsikas. Am Sonntag stellt sie ihr neues Album „I Muvrini e les 500 Choristes“ im Admiralspalast vor. Beginn ist 20 Uhr, Karten kosten 36 Euro, weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.admiralspalast.de. Tsp

Eigentlich ist sie ein Leuchtturm des amerikanischen Geistes im besten interpretierbaren Sinne. Jetzt bekam die American Academy eine ungewöhnliche Auszeichnung dazu. Im Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wurde sie für das „Berlin Prize Fellowship Program“ als „Ausgewählter Ort 2008“ benannt. Für Direktor Gary Smith, den unermüdlichen Netzwerker und Geldauftreiber auf beiden Seiten des Atlantiks, bedeutet die Auszeichnung eine Bestärkung „in unserem Engagement für einen kontinuierlichen Dialog zwischen Deutschland und Amerika“. Vielen herausragenden amerikanischen Künstlern und Wissenschaftlern ist es zu danken, dass dieser Dialog unabhängig von allen zwischenzeitlichen politischen Trübungen des Verhältnisses auf höchstem intellektuellen Niveau geführt wird. Laudatorin Anke Sahlen von der Deutschen Bank hob die „visionäre Kraft“, den „respektvollen Austausch“ und „leidenschaftliches Engagement“ als Bausteine für den erfolgreichen Brückenschlag heraus. Unter den Gästen waren Volker Schlöndorff und der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder. Der frühere US-Botschafter Richard Holbrooke hat die American Academy nach dem Abzug der Alliierten 1994 als „neue Tradition“ ins Leben gerufen. Erster Ehrenfellow war der Schriftsteller Arthur Miller. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben