Stadtlichter : Themen – Trends – Termine

Was sich am Wochenende unternehmen lässt: Ausflüge, Kino, Klassische Musik und die Friday Night Games stehen auf dem Programm.

Wie anno dazumal.

Am Sonntag dampft, tutet und stampft es auf den Schienen der Stadt: Der Verein der Dampflokfreunde schickt einen seiner historischen Züge drei Mal vom Bahnhof Gesundbrunnnen aus auf große Rundfahrt: Nach Spandau und ins Havelland um 10.05 Uhr, in den Grunewald um 12.42 Uhr und durch Lichtenberg und Friedrichshain um 15.20 Uhr. Karten für 9 bis 34 Euro gibt es im Zug. Buchung unter www.berlin-macht-dampf.com oder unter Tel. 0331-6006706. dma

Wie im Paradies. Minze, Irisches Knabenkraut, Frühlingschristrosen und das „Kraut der Unsterblichkeit”: Jede Menge Pflanzen gibt es am Sonnabend und Sonntag beim Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten in Dahlem, Königin-Luise-Straße 6-8. Jeweils von 9 bis 18 Uhr wird ein Programm mit Vorträgen, Führungen durch den Duft- und Tastgarten, einer Klanginstallation und Baumklettern für Kinder angeboten – und Veilchen- und Rosenblütenschokolade und Kräutersuppe. dma

Wie im Wilden Westen. Winnetou darf nicht sterben, und das wird er bis auf Weiteres auch nicht. Die erfolgreichen Filme der sechziger Jahre haben schon etwas Patina angesetzt, doch jetzt kommt eine neue Version: „Winnetoons – Die Legende vom Schatz im Silbersee“. Der Zeichentrickfilm für Kinder ab sechs geht mit dem Karl-May-Stoff recht frei um, sogar Winnetous Schwester Nscho-tschi taucht auf, die im „Schatz im Silbersee“ längst in den Ewigen Jagdgründen weilt. Offiziell startet der Film am 16. April, in einer Voraufführung ist er am Sonntag, 14 Uhr, schon im Cinemaxx am Potsdamer Platz zu sehen. ac

Wie im Himmel. Händels „Messias“ ist für die vorösterliche Zeit genau das Richtige. Wenn man dabei so bequem sitzt wie in der Astor-Film-Lounge am Kurfürstendamm 225 – umso besser. Am Sonntag, 20 Uhr, ist dort per Live-Satellitenübertragung die Aufführung aus der Chapel of King’s College Cambridge zu erleben – dargeboten vom King’s-College-Chor und der Academy of Ancient Music. Damit wird dort eine regelmäßige Reihe von Konzert-, Ballett- und Opernübertragungen eröffnet. ac

Wie im Krieg. Beim Computerspiel Counterstrike geht es ums Kämpfen – mit Handgranaten gegen Terroristen. Da man weiß, dass Amokläufer oft solche Spiele vor ihrer Tat gespielt haben, ist diese Art der Freizeitgestaltung in Verruf geraten. Wer sich einmal anschauen will, wer so etwas spielt, hat dazu am Freitag Gelegenheit: Bei den Intel Friday Night Games im Postbahnhof direkt neben dem Ostbahnhof in Friedrichshain. Die Friday Night Games sind die Bundesliga für Computerspiele – nicht nur für Counterstrike. Ab 15.30 Uhr haben Eltern dort die Gelegenheit, Spiele auszuprobieren und mit Experten über Medienkonsum zu diskutieren. Anmeldung und weitere Informationen unter www.eltern-lan.info.
Ab 20 Uhr treten dann die Profispieler gegeneinander an und kämpfen um Punkte für die Finalteilnahme der Bundesliga für Computerspiele. Die Besucher können sich auch abends selbst als Computerkämpfer betätigen: In der Free Gaming Area mit dem Spiel „Dawn of War II“. Eintritt 1 bis 3 Euro. Die Besucher müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Weitere Informationen unter www.esl.eu. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben