STADTMENSCHEN  : Abenteuer mit Cowboy-Hut Verbiegen wie die Promis

Ein Mann wie Hugh Grant mit Cowboy- Hut? Das ist ein Widerspruch in sich – und doch demnächst im Kino Realität. Nicht, dass er nun auf den Spuren John Waynes wandelte, der Film „Haben Sie das von den Morgans gehört?“ spielt strikt in der Gegenwart, allerdings in der des tiefsten Wyoming. Dorthin hat es die beiden New Yorker Paul Morgan – also Grant – und seine Frau Meryl (Sarah Jessica Parker) verschlagen, im Zeugenschutzprogramm des FBI darf man mit neuen Wohnorten nicht wählerisch sein. Ein Film mit erheblichem Spaßfaktor, so darf man unterstellen, den Hugh Grant am Freitag in Berlin interessierten Journalisten vorstellt. ac

In Hollywood verbiegen sie Leute wie Sting, Uma Thurman und Christie Turlington. Zu ihren schweißtreibenden Yoga-Stunden legen auch schon mal DJs lauten Hip-Hop auf. An diesem Wochenende heizen Sharon Gannon und David Life der wachsenden Berliner Fangemeinde ein. Die Erfinder des urbanen Lifestyle-Yogastils „Jivamukti“, deren Klassen „Hot, hip and holy“ und „Rock Asana“ heißen, eröffnen gerade das neue Studio „Jivamukti Yoga Berlin“ in der Brunnenstraße in Mitte. Für ihre Workshops an diesem Wochenende mussten die Veranstalter allerdings in ein großes Fotostudio in der Backfabrik ausweichen, es wurden 150 Teilnehmer erwartet. Die beiden berühmten Yogalehrer stammen aus dem New Yorker Künstler- und Musikermilieu, wo sie ihren Jivamukti-Stil Anfang der Achtziger entwickelten. Hier verbinden sich schweißtreibende Körperübungen mit Meditation, Atemübungen und einer Philosophie der Friedfertigkeit, die den Einsatz für Tierrechte und vegane Ernährung mit sich bringen. Das inspiriert sogar Oliver Bierhoff und die Fußballer der Nationalelf, die von einem Jivamukti-Lehrer unterrichtet werden. Wer den Stil kennenlernen will, muss allerdings ins Jivamukti-Studio gehen – die Workshops in der Backfabrik sind seit Wochen ausverkauft. Infos unter www.jivamuktiberlin.de. tis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben