STADTMENSCHEN  : Die Trauben hingen tief

Nach dem Premio Bacco für Italiens Filmstar der Herzen Lino Banfi gab es beim italienischen Filmball „Notte delle Stelle“ noch eine kulinarische Zugabe. Dem Star aus „Maria ihm schmeckt’s nicht“ mundete die Focaccia frisch aus dem Ofen sichtlich. Die temperamentvolle Kombination von großer Herzlichkeit und einer Prise Chaos ist so eine Art Markenzeichen der „Notte delle Stelle“, die in diesem Jahr zum 18. Mal gefeiert wurde. Im Ristorante Bacco hatten italienische Korrespondenten einst die Idee ausgeheckt, den Beitrag ihres Landes zur Berlinale mit einem eigenen Preis und einem eigenen Ball zu feiern. Die Volljährigkeit inszenierte Bacco-Chef Massimo Mannozzi nun besonders elegant im Maritim-Hotel in der Stauffenbergstraße. Mit 600 Gästen war der Ball doppelt so groß wie sonst. Die Tische waren mit Kandelabern geschmückt, von denen echte Trauben herabhingen, die nicht nur Schauspielerin Anna Loos gelegentlich zum Naschen verführten. Das Team um Starkoch Renzo Pasoloni prunkte mit geschichtetem Schwertfisch, Öhrchennudeln und gefüllter Lammkeule. Schirmherr war Italiens Botschafter Michele Valensise, der Lino Banfi bei der Preisverleihung Glückwünsche von Silvio Berlusconi überbrachte. Auch Finanzsenator Ulrich Nußbaum, KPM-Chef Jörg Woltmann und der frühere Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen waren gekommen. Isabella Ragonese, die im Panorama mit „Due vite per casa“ vertreten war, bekam ebenfalls einen Preis und verriet, dass sie ihre Deutschkenntnisse einer Studienzeit in Pankow verdankt. Auch Jan Josef Liefers wurde mit einem Premio Bacco geehrt. Die Mitwirkung an einer italienischen Produktion würde ihn aus bacchantischem Grund reizen: „Ich habe gehört, da gibt es eine Stunde Mittagspause, und jeder ist verpflichtet, eine Flasche Rotwein zu leeren. Da gehöre ich hin.“ Mit Harald Pignatelli hatte Mannozzi einen Moderator nach dem Herzen der jüngeren Gäste verpflichtet, mit dem er zudem noch die Heimatregion teilt. Der Erlös der Tombola war für kranke Kinder bestimmt. Zusätzlich überreichte Immobilienunternehmerin Karen Geiling Tagesspiegel-Geschäftsführerin Marion Bleß für die Spendenaktion „Menschen helfen“ einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben