STADTMENSCHEN  : Prominente Paten für Artenschutz

Beide lieben Affen: Aber nicht den Primaten galt der Besuch von Renate Künast und Andrej Hermlin im Zoologischen Garten, sondern einer neuen Artenschutzkampagne.

Beide lieben Affen: Aber nicht den Primaten galt der Besuch von Renate Künast und Andrej Hermlin im Zoologischen Garten, sondern einer neuen Artenschutzkampagne. Die Grünen-Politikerin und der Chef des Swing Dance Orchestras unterstützen die Aktion, die der Zoo aus Anlass seines 165. Geburtstag zusammen mit dem Friedrichsfelder Tierpark startet. Außerdem soll an Bernhard Grzimek erinnert werden, den bekanntesten deutschen Zoologen und Artenschützer, der am 24. April 100 Jahre alt geworden wäre.

Neben Künast und Hermlin gehören unter anderen der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Frank Henkel, die Berliner SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Merkel und Klaus Uwe Benneter, die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Berlin, Lala Süsskind, und die amerikanische Entertainerin Gayle Tufts zu den Prominenten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die sich als Botschafter für die Artenschutzarbeit einsetzen wollen. Gayle Tufts scherzte: „Ich bin eine Elefanten-Frau.“ Von den Dickhäutern hat die Entertainerin in Berlin bald 21 Exemplare zur Auswahl. Wenn alles gut geht. „Elefantenkuh Pangpa bekommt zum dritten Mal Nachwuchs, wir warten jetzt stündlich darauf“, kündigte Zoo- und Tierparkchef Bernhard Blaszkiewitz Elefantennachwuchs an. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben