Tourismus : Hauptstadt der Sprücheklopfer

Mit dem Slogan "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" soll sich die Stadt als Kultur- und Trendmetropole in die Köpfe der Besucher brennen. Zumindest erhoffen sich das die Touristenwerber.

Weltzeituhr_2000
Wahrzeichen Berlins: Die Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz. -Foto: sxc.hu

Berlins Touristenwerber wollen die Hauptstadt künftig verstärkt als Kultur- und Trendmetropole vermarkten. Berlin glänze mit einem herausragenden und abwechslungsreichen Kulturangebot, das sowohl in Deutschland als auch international auf großes Interesse stoße, sagte der Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM), Hanns Peter Nerger.

Diesen Wettbewerbsvorteil wolle die BTM ab September in einer auf drei Jahre angelegten touristischen Kulturmarketing-Kampagne nutzen, um potenzielle Berlin-Touristen anzusprechen. Im ersten Jahr soll die Kampagne nach Nergers Angaben mit drei Millionen Euro finanziert werden, in den folgenden beiden Jahren mit jeweils 2,5 Millionen Euro. Weitere Mittel sollen von Unternehmen eingeworben werden.

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin"

Die Aktion soll mit dem Werbeslogan "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" angeführt werden. Dieser Spruch lasse "eine Vielzahl von Themen des weit gefächerten Kulturbegriffs unter einem Dach zu", sagte der BTM-Kulturbeauftragte Heinz Buri. Kernthemen der Kampagne sind Trendstadt, Entertainment, Oper, Klassik sowie Kunst und Zeitgeschichte.

Zu den Motiven der Kampagne gehören Bilder und Werbeaussagen etwa zur Ausgehkultur in Berliner Clubs und Bars. Sie sollen in Print- und Onlinemedien bundesweit sowie in den für den Berlin-Tourismus wichtigen Auslandsmärkten in Großbritannien, Italien, Dänemark, Spanien, den Niederlanden und der Schweiz geschaltet werden.

Berlins Beliebtheit nimmt weiter zu

Die Beliebtheit Berlins als Reiseziel nimmt unterdessen weiter zu. Nach Angaben des Landesamts für Statistik stieg die Zahl der Gäste von Januar bis April im Vorjahresvergleich um 10,2 Prozent auf knapp 2,2 Millionen. Aus dem Ausland kamen in den ersten vier Monaten rund 717.500 Touristen nach Berlin, 17,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Berlin-Besucher aus Deutschland stieg im selben Zeitraum um 7,1 Prozent auf knapp 1,5 Millionen.

Nach BTM-Angaben war der April ein Rekordmonat für den Berlin-Tourismus. Die Hotels und Pensionen registrierten mit 645.308 Gästen so viele wie noch nie zuvor in einem April. Nerger führt dies vor allem auf die gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung und das im April angelaufene Kongress- und Tagungsgeschäft zurück.

Er wolle die Fußball-WM nicht klein reden, sagte der BTM-Chef. "Aber in den ersten vier Monaten haben wir davon nicht viel gespürt", fügte er hinzu. Zugenommen habe vor allem die Zahl der Geschäftsreisen. "Die Früchte der Fußball-WM werden wir in den Sommermonaten ernten", sagte der BTM-Chef. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben