Stadtleben : Vertrauen auf neue Wege

Der Dom war am Reformationstag voll besetzt. Mehr als 1000 geladene Gäste kamen zum zentralen Gottesdienst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), darunter Bundespräsident Horst Köhler, Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) und Berlins Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD). Nachdem Bischof Wolfgang Huber in seiner Predigt zu mehr Gottvertrauen aufgerufen hatte, stand ein Theologe aus Thüringen im Mittelpunkt: Der ehemalige Jenaer Theologieprofessor Klaus-Peter Hertzsch erhielt die Martin-Luther-Medaille des Rates der EKD für sein Lebenswerk, wozu auch das 1989 entstandene Kirchenlied „Vertraut den neuen Wegen“ zählt. Das steht wie kein anderes Lied im Evangelischen Gesangbuch für die Zeit der Wende in der DDR und gehört auch heute noch zu den am meisten gesungenen Kirchenliedern.bl

0 Kommentare

Neuester Kommentar