Stadtleben : Viel Herzlichkeit und eine Hymne

Italiener ist er nicht wirklich, aber ein Star und in Italien dreht er auch gerade: Wim Wenders bekam am Freitagabend bei der „Notte delle Stelle“ den „Premio Bacco“ für sein Lebenswerk. Bei der italienischen Filmnacht im Hotel Steigenberger geehrt wurden auch Schauspielerin Jasmin Tabatabai und die erst zehnjährige Blu Yoshimi, die im italienischen Berlinale-Wettbewerbsfilm „Caos Calma“ spielt. Das Fest mit rund 400 Gästen gilt als besonders warmherzige Feier, die auch im immer größer werdenden Berlinale-Trubel bestehen kann. Das liegt vor allem am rührigen Initiator Massimo Manozzi, Chef des Restaurants Bacco in der Marburger Straße. Er hat es vermocht, dem Ball einen Hauch von italienischer Familienfeier zu geben, mit überschäumender Herzlichkeit und sympathischem Trubel. Dort fühlten sich auch Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm, der einst seine Frau in Italien kennenlernte, und der italienische Botschafter Puri Purini wohl. Die meisten Sympathien erntete freilich Marcello Lippi, der Ex-Trainer der italienischen Weltmeisterelf von 2006. Auch er erhielt einen Premio Bacco – begleitet vom spontanen Absingen der Nationalhymne. gn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben