Wettbewerb : Nur noch fünf Nominierungen für die „Berliner Meisterköche 2009“

Die Liste ist kürzer, die Auswahl kleiner: In diesem Jahr gibt es nur noch fünf Anwärter auf den Titel "Berliner Meisterkoch 2009". Darunter sind Köche aus dem "Fischers Fritz" und "Facil". Die letztendliche Entscheidung für den Sieger fällt im September.

Die Liste ist kürzer als in den vergangenen Jahren: Nur noch jeweils fünf Kandidaten werden diesmal von der Fachjury der „Berlin-Partner“ für den Titel „Berliner Meisterkoch“ und die anderen Kategorien nominiert. Und: Wer einmal Meisterkoch war oder den Titel in den anderen Kategorien – ausgenommen „Aufsteiger“ – gewonnen hat, wird nicht mehr berücksichtigt, es sei denn, er tritt in einem neuen Restaurant oder mindestens mit einem grundsätzlich verändertem Konzept an. Die Entscheidung für die fünf Sieger fällt im September und wird im Rahmen einer Pressekonferenz am 22. September bekanntgegeben.

Als „Berliner Meisterkoch 2009“ sind Michael Kempf (Facil), Christian Lohse (Fischers Fritz), Thomas Neeser (Lorenz Adlon), Björn Panek (Gabriele) und Tim Raue (Ma) nominiert.

Auf der Liste für den „Brandenburger Meisterkoch“ stehen Frank Buthmann (Kleines Haus, Linum), Peter Krüger (Klostermühle Alt-Madlitz), Dennis Modräger (Juliette, Potsdam), Steffen Schwarz (Fiore, Potsdam) und Torsten Voigt (Hubertushöhe, Storkow).

Die Chance, zum „Aufsteiger des Jahres gewählt zu werden, haben die Berliner Küchenchefs Daniel Achilles (Reinstoff), Sauli Kemppainen (Quadriga), Danijel Kresovic (44), Felix Petrucco (Vox) und Andreas Staack (NQ14).

In den Servicekategorien hat die aus Fachjournalisten bestehende Jury für den Titel „Berliner Maitre 2009“ folgende Restaurantleiter nominiert: Manuel Finster (Facil), Peter Frühsammer (Frühsammers Restaurant), Boris Häbel (Lorenz Adlon) Vedad Hadziabdic (Quadriga) und Jerk-Martin Riese (First Floor).

Aussicht auf den Titel „Berliner Sommelier 2009“ schließlich haben Hendrik Canis (Spindel), Matthias Dathan (Zander), Shahab Jalali (Parioli, Hotel de Rome), Felix Voges (Facil) und Billy Wagner (Weinbar Rutz). Die Auszeichnung „Gastronomischer Innovator“ wird ohne Nominierungen fortgeführt. (bm)

0 Kommentare

Neuester Kommentar