Stadtleben : Zauberhafte Party

Zum Harry-Potter-Filmstart organisieren drei Schwestern die Premierenfeier im Imax-Kino

Mittwoch, 0.01 Uhr, ist es soweit: „Harry Potter und der Orden des Phönix“ läuft an. Saskia Preissner, 21, vom „inoffiziellen Harry-Potter-Fanclub“ kennt den Film schon. „Ganz gut“ findet die 21-Jährige aus Prenzlauer Berg die fünfte Verfilmung der Romane von Joanne R. Rowling, aber eigentlich bevorzugt sie die Bücher. Dass Saskia den Film vorab sehen durfte, ist kein Zufall: Vor sieben Jahren gründete sie mit ihrer Schwester Sarah den größten deutschen Fanclub als virtuelle Zauberschule im Internet. Jetzt organisieren sie die Party zur Mitternachtspremiere im Imax 3-D-Kino am Potsdamer Platz. Beginn: Dienstag, 22 Uhr.

Clubmitglieder machen die Dekoration, wollen als Wahrsager und Zauberer auftreten, Tarotkarten legen und Unterricht in magischen Fächern erteilen. Mitternachtspremieren gibt es in allen Kinos der Ketten Cinestar und UCI und weiteren Häusern wie dem Karli in Neukölln oder dem Titania-Palast in Steglitz.

Mit zauberhaften Partys haben Saskia und Sarah Erfahrung, bereits zum Start der ersten vier Filme gastierten sie in Kinos. Außerdem gibt es in der Nacht zum 21. Juli eine Potter-Nacht mit dem Internet-Versand Amazon in der Zitadelle Spandau – dann kommt der siebte und letzte Roman auf Englisch heraus. Die Party ist zwar nicht öffentlich, aber Saskia verlost 30 Karten unter Fans, die sich kostümiert fotografieren und das Bild dann an den Fanclub senden.

Saskia und Sarah haben sich auch schon Gedanken über die Zeit danach gemacht. Laut Joanne K. Rowling ist mit Band sieben auf jeden Fall Schluss. „Wir wollen aber nicht, dass das Interesse abflaut – und werden Band acht mit den 100 000 Clubmitgliedern schreiben“, sagen sie – der Kontakt über das Internet mit den Fans aus mehr als 30 Ländern macht’s möglich. In dem Band soll es um Harry Potters Leben nach der Zeit an der Zauberschule Hogwarts gehen. Die Handlung wird davon abhängen, wie es den Hauptfiguren in Band sieben ergeht. „Falls Harry stirbt, müssen wir vor Band 8 wohl noch einen Band 7 b schreiben, um zu erklären, wie er wieder lebendig wird“, sagt Saskia. Sie rechnet aber nicht damit, dass Rowling den Titelhelden wirklich sterben lässt. „Ich kann mir eher vorstellen, dass er im Kampf gegen den bösen Lord Voldemort seine Zauberkräfte verliert.“

Geld verdienen die Club-Chefinnen mit der Internetseite nicht. Und obwohl die mehrmals für gute Gestaltung ausgezeichnet wurde, will Saskia nicht mehr in einen Medienberuf. „Das ist mir zu anstrengend.“ Sie studiert Zahnmedizin. Ihre Schwester Sarah steht kurz vor dem Abitur. Die jüngste Schwester Sally sei mittlerweile ohnehin die Aktivste von ihnen, sagen Saskia und Sarah. Die Achtjährige nimmt am virtuellen Schulunterricht teil und hört seit einem Jahr fast täglich die Hörspiele von Rufus Beck. CD

Informationen im Internet:

www.hp-fc.de (Fanclub)

harrypotter.warnerbros.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben