STADTMENSCHEN : 64 000 Euro auf Trüffelparty gesammelt

Um eventuelle Zweifler zu überzeugen, verriet Ralf Bos, Deutschlands führender Trüffelhändler, eine neue Erkenntnis: Der Zusatz der edlen Pilze zum Essen mache schlanker – und das jeweilige Gegenüber darüber hinaus unwiderstehlich. Ob die mehr als 300 Gäste der Trüffelparty im Hotel Intercontinental diese Theorie glaubten? Sie verhielten sich jedenfalls so und belagerten die Stände der Gastköche in der „Hugos“-Etage – unter ihnen Karlheinz Hauser, Wolfgang Becker, Joachim Koerper – mit Inbrunst. Auch Klaus Wowereit ließ sich blicken, ein Indiz dafür, dass es hier nicht nur um kostspielige Völlerei ging, sondern um höhere Ziele. Die alljährlich im Januar stattfindende Party diente zwei wohltätigen Aktionen: den „Spitzenköchen für Afrika“, die Karl-Heinz Böhms Afrikahilfe unterstützen, und dem Verein „Herzkinder“, der schwer kranken Kindern Wünsche erfüllt; engagierte Gäste: die Schauspielerin Dennenesch Zoudé und Top-Model Sara Nuru. Aus Eintrittsgeldern, Tombola und Versteigerung kamen diesmal 64 000 Euro herein, fast doppelt so viel wie 2011. Vor allem eine Reise ins Portweingebiet zusammen mit dem Hugos-Team stieß auf so großes Interesse, dass Küchenchef Thomas Kammeier die Zahl der Plätze verdoppelte und damit allein 22 000 Euro einspielte.

Der Rest? Gedrängel, Geplauder, kulinarisches Vergnügen. Die Taube des ehemaligen Adlon-Küchendirektors Hauser, das Filet Rossini des Trierer Zwei-Sterne-Kochs Becker, die Jakobsmuscheln des in Lissabon kochenden Joachim Koerper fanden zufriedene Esser, wenn auch mancher nach einer Überdosis der teuren und intensiven Pilze freudig den (fast) trüffelfreien Desserts entgegensah. Nach Leerung der Vorratschubladen wurde die Theorie des Trüffel-Gurus auf der Tanzfläche überprüft. Fortsetzung im nächsten Jahr? Absolut sicher. bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben