STADTMENSCHEN : Abpfiff

Einst gehörte der Künstler Stefan Szczesny zu den „Jungen Wilden“ der Malerei. Vor drei Jahren hat er die Insel Mainau umgestaltet in einen „Traum vom irdischen Paradies“. Die Wahlheimat für sein mediterranes Temperament fand er in St. Tropez. Dorthin will er nun auch das Lager seines Berliner Ateliers und die dazugehörige Organisationsplattform Szczesny Factory verlagern. Das befindet sich noch im Adrema-Gebäude an der Gotzkowskybrücke in Moabit. Dorthin lädt er am 14. und 15. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr, zu einem Sonderverkauf von Werken und Katalogen ein. Die Adresse lautet Alt-Moabit 62-63. Wer dem Künstler live begegnen möchte, kann das am Samstag ab 10 Uhr tun.Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben