STADTMENSCHEN : Bratkartoffeln à la Mücke

Foto: dapd

Schauspiellegende Bud Spencer würde gerne ein eigenes Restaurant in Berlin eröffnen. Ihm liege viel daran, seine geliebten Bratkartoffeln zu essen, sagte der 82-Jährige am Dienstag in Berlin – und ergänzte: „Ich esse, also bin ich.“ Einen Namen für sein Restaurant hat der Italiener auch im Sinn: „Bud Spencer“. Der Schauspieler, mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli, war zur Vorstellung des Dokumentationsfilms „Bud’s Best – Die Welt des Bud Spencer“ in Berlin. Der Film wird am 17. März um 21.50 Uhr auf Arte ausgestrahlt. Spencer hatte besonders in den siebziger Jahren mit Actionkomödien wie „Sie nannten ihn Mücke“ viel Erfolg, oft an der Seite seines Kollegen Terence Hill. Seine kürzlich veröffentliche Autobiografie „Mein Leben, meine Filme“ wurde ein Bestseller. Tsp/dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben