STADTMENSCHEN : „Die drei ???“ vor Rekordpublikum in der Waldbühne

Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

Berlin ist rekordverdächtig, wer wollte das bestreiten. Und ab und zu gibt es hier tatsächlich einen Rekord, sogar einen, der im Guinness-Buch der Rekorde festgehalten wird. An diesem Sonnabend ist es wieder so weit, abends in der Waldbühne: Das Sprechertrio Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, besser bekannt als Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews oder auch „Die drei ???“, tritt wieder einmal vor sein Publikum, zwecks Darbietung des Open-air-Vergnügens „Die drei ??? und der seltsame Wecker – Live and Ticking“.

Die drei wollen und werden ihren eigenen Rekord brechen, den sie in der Disziplin des Live-Hörspiels im vergangenen Jahr mit demselben Stück aufgestellt hatten: 11 183 Fans lauschten in der Kölner Arena. Diesmal werden es noch mehr sein, das steht schon fest, wie viele genau aber ergibt sich erst am Veranstaltungsabend, denn an der Abendkasse sind noch immer Karten zu haben – für 31,25 Euro das Stück. Die Show beginnt um 20 Uhr, vorher erhält das erfolgreiche Trio noch rasch die Rekordurkunden.

Die drei Sprecher sind gut im Geschäft und stimmlich vielfältig engagiert, Rohrbeck etwa als Synchronstimme für Mike Myers und Ben Stiller, Fröhlich als die von Edward Norton, John Cusack und Ethan Hawke.

Dem jugendlichen Alter der „drei ???“ sind sie längst entwachsen, ihren andauernden Erfolg erklären sie sich mit der Besonderheit des Hörspiels. „Wir altern nicht, wir leben in einer Zeitblase“, sagt Jens Wawrczek, der übrigens für das akustische Simulieren eines brechenden Armknochens den Rückgriff auf eine Selleriestange empfiehlt. Der titelstiftende Wecker dagegen gibt gleichfalls unangenehme, doch ganz andere Geräusche von sich: Er weckt mit dem markerschütternden Schrei einer Frau. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben