STADTMENSCHEN : Edles verkaufen, Gutes tun

Wie punktet man bei jungen Leuten? Indem man Gutes tut. Bei der Eröffnung des Porsche Design Hauses in der Münzstraße 14 präsentierte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Geßler jetzt einen auf drei Stück limitierten Chronographen P’6620 Dashboard für jeweils 5000 Euro, deren Verkaufserlös für die Berliner Tafel e.V. bestimmt ist. Geßler ist stolz darauf, in Mitte präsent zu sein. Zur Eröffnung drängten sich auch viele junge Besucher aus der Umgebung. Eines der männlichen Models, die Porsche-Mode zeigten, war ein Physiker, der sich so sein Medizinstudium finanziert. Ansonsten kamen junge Designer, Bewohner des Soho Clubs und Prominente, wie Opernsängerin Nadja Michael, Schauspieler Annabelle Mandeng und Robert und Winfried Glatzeder. Das Geschäft ist nach einem globalen Konzept gestaltet, hat aber zum Beispiel keinen Holzfußboden wie der Laden im Soho Haus, New York. Das Ambiente sollte unbedingt nach Mitte passen, deshalb ist der Boden steinern und grau. Darüber erheben sich Objekte, die teuer sind und edel. Die warten nun auf internationale Passanten und Liebhaber. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben