Berlin : Stadtmenschen: Für Huren und Engel

tabu

Donnerstagabend in den "Wühlmäusen". Wahlweise auf dem Klavier liegend, sich am Bühnenrad räkelnd oder verrucht ins Mikrophon hauchend, präsentiert Romy Haag ihr neues Programm "Balladen für Huren und Engel" im Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse". Begleitet von ihrem musikalischen Trio, gibt sie nicht nur Chansons, sondern auch rauchigen Jazz, zarte Ballladen und heftige Moritaten zum Besten. Zwischen den Liedern schlürft die "Femme Fenomenale" Salbeitee und erzählt von ihrer Tournee in Süddeutschland. "Egal, in welchem Kaff man ist, es gibt immer eine Fußgängerzone und ein Douglas-Geschäft". Da klopfen sich auch Romys Freunde im VIP-Bereich auf die Schenkel. Sämtliche Mitglieder des Kuratoriums der Berliner Aids-Hilfe kamen, um am Ende der Veranstaltung Geld zu sammeln - für den guten Zweck, auch nach Weihnachten. Zuvor, in der Pause, gibt Starfriseur Udo Walz artig Fernsehinterviews, während das Designerduo Pompös auf den Samtsesseln kleben bleibt. Ex-Schulsenatorin Ingrid Stahmer übt sich derweil an der Bar in der Disziplin Cocktail-Nippen, und Dieter Hallervorden huscht - diesmal mit Vollbart - durch den Saal. Zum Schluss hält nicht nur Romy zig Blumensträuße in den Händen, sondern auch Judy Winter: Statt eine Party zu schmeißen, feiert sie ihren Geburtstag lieber mit der "fast seriösen Diseuse" Romy Haag. Bis zum 10. Januar und dann wieder vom 23. bis 28. Januar ab 20 Uhr geht die Party weiter.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben